Jüdisches Museum Rendsburg : Digitaler Einblick in das Leben von Menschen, die den Nazi-Terror überlebten

Avatar_shz von 04. Mai 2021, 13:40 Uhr

shz+ Logo
Überlebende in Bergen-Belsen einige Tage nach der Befreiung im April 1945. Zuvor wurden hier mehr als 50.000 Häftlinge und 20.000 Kriegsgefangene unter katastrophalen Umständen in den Tod getrieben.
Überlebende in Bergen-Belsen einige Tage nach der Befreiung im April 1945. Zuvor wurden hier mehr als 50.000 Häftlinge und 20.000 Kriegsgefangene unter katastrophalen Umständen in den Tod getrieben.

Jonas Kuhn führt am Donnerstag online durch die aktuelle Ausstellung. Das Publikum erwartet eine ergreifende Zeitreise.

Rendsburg | Das Jüdische Museum bietet am Donnerstag, 6. Mai, um 19 Uhr eine Online-Führung durch die Sonderausstellung „Gerettet, aber nicht befreit“ mit Museumsleiter und Kurator Jonas Kuhn an. Sie findet über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt – und zwar live. Die Anmeldung erfolgt über den Besucherservice: service@landesmuseen.sh. Kurz vor der V...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen