Aus für Geburtshilfe Eckernförde : Imland sichert Erhalt der Kliniken Rendsburg und Eckernförde – aber mit neuer Ausrichtung

Avatar_shz von 15. Januar 2022, 17:59 Uhr

shz+ Logo
Die Imland-Klinik in Rendsburg: Das Unternehmen machte im vergangenen Jahr einen Verlust von vier Millionen Euro.
Die Imland-Klinik in Rendsburg: Das Unternehmen machte im vergangenen Jahr einen Verlust von vier Millionen Euro.

Mit einer neuen Medizinstrategie will die Imland-Klinik aus den roten Zahlen kommen. Mehrere Abteilungen werden zusammengelegt. Eine Geburtshilfe gibt es künftig nur noch in Rendsburg.

Rendsburg / Eckernförde | Die Imland-Klinik mit Standorten in Rendsburg und Eckernförde will sich medizinisch neu aufstellen und damit aus den roten Zahlen kommen. Geschäftsführer Markus Funk präsentierte am Sonnabend in Rendsburg die neue Medizinstrategie für die kommenden Jahre. Mehrere Abteilungen, die es sowohl am Standort Rendsburg als auch in Eckernförde gibt, werden in ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen