Hohenwestedt : Hitler-Anhänger und Dichter: Diskussion über Heinrich-Eckmann-Straße flammt wieder auf

Avatar_shz von 15. März 2021, 14:53 Uhr

shz+ Logo
„Heimatdichter“: Der gebürtige Hohenwestedter Heinrich Eckmann (1893-1940) gilt als Verfechter der nationalsozialistischen Blut- und Boden-Ideologie.
„Heimatdichter“: Der gebürtige Hohenwestedter Heinrich Eckmann (1893-1940) gilt als Verfechter der nationalsozialistischen Blut- und Boden-Ideologie.

Eine Masterarbeit bietet nun die wissenschaftliche Grundlage. Die SPD-Fraktion stimmte bereits 2017 für Namensänderung.

Hohenwestedt | In Hohenwestedt ist die Debatte um die Heinrich-Eckmann-Straße neu entbrannt. Der gebürtige Hohenwestedter Schriftsteller Eckmann (1893-1940) gilt als Vertreter der nationalsozialistischen Blut-und-Boden-Literatur. Bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für öffentliche Angelegenheiten am 4. Mai wollen die Kommunalpolitiker über eine Umbenennung der ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen