Fußball-Verbandsliga : Ziel ist Sieg Nummer 4: TuS Nortorf will sich in Schinkel keine Blöße geben

Avatar_shz von 18. September 2021, 11:35 Uhr

shz+ Logo
Der TuS Nortorf bangt noch um den Einsatz von Jan Fuhrmann (blaues Trikot).
Der TuS Nortorf bangt noch um den Einsatz von Jan Fuhrmann (blaues Trikot).

Für den FC Fockbek geht es um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Der Tabellenneunte gastiert beim punktlosen Schlusslicht SV Wasbek und peilt den zweiten Saisonsieg an.

Rendsburg | Nach drei Niederlagen in Folge hofft der FC Fockbek in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost auf eine Trendwende. Das Team von Co-Trainer Max Tyroke gastierte beim punktlosen Schlusslicht SV Wasbek. Während der TuS Bargstedt und TuS Nortorf in der Fremde ran müssen, genießt in der West-Staffel der SV Grün-Weiß Todenbüttel gegen den VfR Horst Heimrecht. Der TSV Vineta Audorf ist indes spielfrei. Verbandsliga Nord-Ost SG Eckernförde/Fleckeby – TuS Bargstedt (Samstag, 14 Uhr) In Bargstedt ist der Frust ob der jüngsten 0:3-Heimschlappe gegen MTV Dänischenhagen noch nicht ganz verflogen, aber der Blick geht nach vorne. „Die Punkte sind weg. Wir müssen aus den Fehlern lernen und es einfach besser machen. Dann bin ich mir sicher, dass wir wieder punkten“, sagt Ligaobmann Jan Wettern. Was gestern war, interessiert ja eh kaum. Wir wollen punkten, unser Gegner auch. Das wird ein umkämpftes Spiel werden, wo derjenige, der weniger Fehler macht, gewinnen wird. Wettern weiß aber auch um die Ausgeglichenheit der Liga, so dass „eine Niederlage mal schnell passiert“. Gegen die SG von der Förde fand in der vergangenen Saison kein Spiel statt, so dass das letzte Aufeinandertreffen schon einige Zeit her liegt. Wettern: „Was gestern war, interessiert ja eh kaum. Wir wollen punkten, unser Gegner auch. Das wird ein umkämpftes Spiel werden, wo derjenige, der weniger Fehler macht, gewinnen wird.“ Bargstedt mit Personalsorgen Personell sieht es aber bei den Gästen nicht rosig aus, fallen doch mit Mattes Sievers, Valeri Ecberger und Fabian Engbrecht einige Offensivakteure aus, zudem ist der Einsatz der Routiniers Mathias Jörs und Markus Wieben fraglich. „Das sind natürlich schon massive Ausfälle, die es zu kompensieren gilt, egal wie", so Wettern abschließend. 1.FC Schinkel – TuS Nortorf (Sonntag, 15 Uhr) Drittletzter gegen Dritter – klarer könnten die Rollen vor dem Duell nicht verteilt sein. Und Nortorfs Coach Fabian Doege nimmt die Rolle auch gerne an. „Natürlich sind wir favorisiert. Wir haben die Woche über nochmal getestet und wissen um unsere Stärken“, sagte Doege nach einem 7:0 gegen Concordia Schönkirchen. Wir freuen uns auf einen sehr schönen Rasenplatz, das sollte unserem Kombinationsspiel sicherlich entgegen kommen. Für den TuS Nortorf und insbesondere Doege selbst ist es das erste Mal, dass es gegen den Gegner vom Kanal geht, zumindest um Punkte. „Wir freuen uns auf einen sehr schönen Rasenplatz, das sollte unserem Kombinationsspiel sicherlich entgegen kommen", so der Coach. Vier Ausfälle Personell gibt es die ein oder andere Rochade im Kader. Während die beiden Torhüter, Jonas Jakubzik und Lasse Maaß, in den Kader zurückkehren, fallen mit Marvin Kaul, Joris Scherbarth, Jan-Renke Irps und Marvin Sievertsen einige Akteure aus. Unser Kader ist breit und ausgeglichen aufgestellt, die Ausfälle werden wir nicht unter den Tisch kehren, aber auch nicht als Ausrede nehmen. Ziel sind drei Punkte, nicht mehr, nicht weniger. Zudem ist der Einsatz von Jan Fuhrmann und Alexander Gerst zumindest fraglich, was Doege aber keine Sorgenfalten bereitet: „Unser Kader ist breit und ausgeglichen aufgestellt, die Ausfälle werden wir nicht unter den Tisch kehren, aber auch nicht als Ausrede nehmen. Ziel sind drei Punkte, nicht mehr, nicht weniger.“ SV Wasbek – FC Fockbek (Sonntag, 16 Uhr) „Wir müssen viel Geduld mitbringen und leichte Ballverluste vermeiden“, gibt Max Tyroke die Marschroute aus. Fockbeks Co-Trainer hatte die Wasbeker in Nortorf (0:5) unter die Lupe genommen. Der SVW ziert nach vier Niederlagen und einem bitteren Torverhältnis von 2:25 das Tabellenende. Die erste und letzte Viertelstunde gegen die SG Eckernförde/Fleckeby war trotz des 2:3 gut. Daran müssen wir anknüpfen. Tyroke hat aus der 2:3-Heimniederlage gegen die SG Eckernförde/Fleckeby auch positive Aspekte mitgenommen: „Die erste und letzte Viertelstunde war gut. Daran müssen wir anknüpfen.“ Personell werden Rotsünder Lauritz Heller sowie die verletzten Lukas Treichel und Bojan Grbavac fehlen. Verbandsliga West SV GW Todenbüttel –VfR Horst (Samstag, 16.30 Uhr) In Todenbüttel kommt es zum Aufeinandertreffen der Krisen-Kinder. Während der Gastgeber nach der Derbyniederlage beim FC Reher/Puls mit nur drei Punkten den Blick nach unten richten muss, befindet sich auch der Gegner aus Horst, selbsternannter Mitfavorit, mit fünf Punkten auch deutlich hinter dem Soll. Es geht um das Wie, und da waren wir einfach nicht bei der Sache gegen Reher. Das versuchen wir jetzt zu ändern und werden wieder mehr auf das Kämpferische und die Einstellung achten. „Wir haben die Woche das Training intensiviert, einige Akteure aus der zweiten Reihe dazu genommen und am Wochenende werden wir viele vermeintliche Stammkräfte nicht einsetzen aus unterschiedlichen Gründen", so Adrian Königsmann, dem die Verärgerung über die Niederlage immer noch anzumerken ist: „Es geht um das Wie, und da waren wir einfach nicht bei der Sache gegen Reher. Das versuchen wir jetzt zu ändern und werden wieder mehr auf das Kämpferische und die Einstellung achten." Aber auch der Gegner aus dem Kreis Steinburg ist hinter den Erwartungen zurück und wird sich strecken müssen, um den Topteams aus Kaltenkirchen und Heide im Rennen um den Aufstieg Paroli bieten zu können. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen