Eiland in Rendsburg : Gedenkstätte für Verstorbene in der Corona-Zeit offiziell eingeweiht

Avatar_shz von 19. April 2021, 13:54 Uhr

shz+ Logo
Yvonne und Sönke Casper pflanzen Sonnenblumen auf das Gedächtnisfeld. Das Paar aus Sarlhusen (südlich von Aukrug) hat vor vier Jahren ein Kind verloren und ist inzwischen ehrenamtlich in der Trauerbegleitung tätig.
Yvonne und Sönke Casper pflanzen Sonnenblumen auf das Gedächtnisfeld. Das Paar aus Sarlhusen (südlich von Aukrug) hat vor vier Jahren ein Kind verloren und ist inzwischen ehrenamtlich in der Trauerbegleitung tätig.

Der Ort soll an die erinnern, die während der Corona-Pandemie verstorben sind. In Rendsburg sind das etwa 1000 Menschen.

Rendsburg | Die Gedenkstätte für Verstorbene in der Corona-Krise auf dem Eiland ist am Sonntag offiziell eingeweiht worden. Auf der städtischen Fläche zwischen Obereiderhafen und den Tennisplätzen wird mit einer Plakette, einem Baum und tausend früh blühenden Blumen an die Menschen erinnert, die seit Beginn der Corona-Pandemie verstorben sind. In Rendsburg sind d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen