Rendsburg-Eckernförde : Bundestagswahl 2021: Politiker wollen Dörfer stärken, aber streiten sich um Finanzierung

Avatar_shz von 17. September 2021, 17:59 Uhr

shz+ Logo
Läuteten im „Conventgarten“ die heiße Wahlkampfphase ein (von links): Dr. Johann Wadephul (CDU), Jens van der Walle (Unternehmensverband), Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Sönke Rix (SPD) und Jakob Blasel (B90/Grüne).
Läuteten im „Conventgarten“ die heiße Wahlkampfphase ein (von links): Dr. Johann Wadephul (CDU), Jens van der Walle (Unternehmensverband), Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Sönke Rix (SPD) und Jakob Blasel (B90/Grüne).

Neun Tage vor der Bundestagswahl bat der Unternehmensverband Mittelholstein zur hochrangig besetzten „Kanalrunde“ in den Rendsburger Conventgarten. Als es um neue Schulden ging, wurde es hitzig.

Rendsburg | Die Bundespolitik muss mehr tun, um den ländlichen Raum attraktiver zu gestalten und einer Landflucht entgegenwirken. Das war Konsens unter vier Direktkandidaten im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde für die Bundestagswahl am Sonntag, 26. September. Die Vertreter der größten Parteien nahmen am Freitag an einer politischen Diskussionsrunde in Rendsburg te...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen