Vierbeinige Landschaftspfleger : Mehr als 300 Mitglieder bei ERNA: Auerochsen im Naturpark Aukrug finden immer mehr Fans

Avatar_shz von 13. Januar 2022, 09:08 Uhr

shz+ Logo
„Vorsicht, Auerochsen!“ Ein Hinweisschild in Sichtweite des Cattle-Grids in Bünzen.
„Vorsicht, Auerochsen!“ Ein Hinweisschild in Sichtweite des Cattle-Grids in Bünzen.

Vor 20 Jahren kamen die ersten Tiere in das Autal zwischen Aukrug-Homfeld und Rade. Seitdem hat sich der Kreis der Unterstützer des Vereins ständig vergrößert.

Aukrug | Seit 20 Jahren sind die Auerochsen in Aukrug als vierbeinige Landschaftspfleger im Einsatz. Die Heckrinder des Vereins für „extensive Robustrinderhaltung im Naturpark Aukrug“ (ERNA) haben in diesen zwei Jahrzehnten die Lebensbedingungen insbesondere von Wiesenbrütern nachhaltig verbessert. Auch bei Zweibeinern ist ERNA beliebt: Der Verein hat jetzt er...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen