zur Navigation springen

91:50 – Twisters starten mit deutlichem Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Saisonstart der Rendsburger Basketballer in die 1. Regionalliga ist geglückt. Bei Aufsteiger BSG Bremerhaven feierten die Twisters einen ungefährdeten 91:50 (10:23, 22:52, 39:68)-Auswärtserfolg.

Mehr als einen Pflichtsieg wollte Bjarne Homfeldt daraus aber nicht machen. „Wir dürfen das nicht zu hoch hängen, weil es in weiten Teilen eine Jugendmannschaft war, gegen die wir gespielt haben“, erklärte der Twisters-Coach. In erster Linie wurde der BSG zum Verhängnis, dass ihrem US-amerikanischen Einkauf noch die Spielberechtigung fehlte. Dennoch lieferten die Rendsburger in Bremerhaven eine konzentrierte Leistung ab und bespielten den Gegner so, wie es nötig war. „Wir haben unsere Vorteile auf den großen Positionen sehr gut ausgenutzt und kamen dabei immer wieder zu Punkten“, lobte Homfeldt. Insbesondere Terence Billups und Center Christopher Geist waren in dieser Phase die herausragenden Spieler, die auch am Ende mit 25 beziehungsweise 23 Zählern die besten Werte aufwiesen. Schon zur Pause betrug der Vorsprung 30 Punkte (52:22), und so verwunderte es nicht, dass die Rendsburger die Zügel unmittelbar nach Wiederbeginn etwas schleifen ließen. „Das ist menschlich, wenn man so deutlich führt“, so Homfeldt.

Die Lethargie des dritten Viertels aber hatte keinerlei Auswirkungen, und im Schlussabschnitt legten die Twisters wieder einen Zahn zu. Und das trotz der zahlreichen Wechsel, die Homfeldt vornahm. „Da konnten wir ein paar Dinge ausprobieren.“ Gemeint war vor allem die Defensivarbeit. „Wir haben im Verlauf eine Press-Verteidigung gespielt. Das hat auch sehr ordentlich geklappt.“ Die Foulprobleme der Gastgeber taten ihr Übriges, und so wurde es ein überdeutlicher Auswärtserfolg.

Homfeldt trat dennoch auf die Euphoriebremse. „Wir dürfen uns davon nicht blenden lassen. Bremerhaven wird es in dieser Liga sehr schwer haben. Die zwei Punkte waren allerdings wichtig, und den direkten Vergleich sollten wir damit auch schon einmal für uns entschieden haben. Das könnte möglicherweise doch noch einmal entscheidend sein“, so Homfeldt.

Twisters: Brodersen (4), Daugs (2), Billups (25/4x3), Hillner (8/2x3), Gottschalk (5), Sopha (2), Schleth, Schlemmer (5), Klevemann (10), Geist (23), Ruppert (7).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2015 | 05:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen