Stadtwette gewonnen : 8500 Menschen auf Nortorfer Marktplatz

Dichtes Gedränge vor der großen Bühne.
1 von 6
Dichtes Gedränge vor der großen Bühne.

Nortorf hat seine Ehre verteidigt: Die vorgegebenen 20 Minuten waren noch nicht einmal vorbei, da hing der Vorhang mit 2000 Schallplatten bereits in der Luft und verdeckte die große Bühne am Marktplatz.

von
20. Juli 2015, 11:06 Uhr

Nortorf hat seine Ehre verteidigt: Die vorgegebenen 20 Minuten waren noch nicht einmal vorbei, da hing der Vorhang mit 2000 Schallplatten bereits in der Luft und verdeckte die große Bühne am Marktplatz. Damit hat die Stadt gegen den Wettpartner NDR gewonnen. „Ich bin wirklich begeistert“, freute sich Bürgermeister Horst Krebs, der bei verloren gegangener Wette im Sumo-Kostüm hätte tanzen müssen.

Dafür mussten dann die Moderatoren Jan Bastick und Vèrena Püschel in die schwere Verkleidung schlüpfen. Zur Hilfe stand ihnen Inke Reinecker von der Jazztanzgruppe in Nortorf. Und auch Horst Krebs und Wehrführer und Spielleiter Thomas Schröder tanzten dann doch noch mit – „aus Mitleid“.

Eine Woche lang stand Nortorf im Rahmen der NDR-Sommertour im Zentrum der Berichterstattung. Überall wurden in der Stadt immer mal wieder Kamerateams gesichtet, die alles Sehenswerte in der Stadt am Mittelpunkt des Landes festhielten. Der krönende Abschluss wurde am Sonnabend mit einer großen Bühnenshow gefeiert. Ab 18 Uhr gab es Musik von Tin Lizzy, zwischendurch schalteten die Moderatoren mehrmals live ins Radioprogramm von NDR 1 oder ins „Schleswig-Holstein Magazin“ im Fernsehen. Auch die Schauspielerin Sabine Kaack ließ sich das Event nicht entgehen: „Ich gehöre hierher. Hier gibt es tolle Menschen, einen tollen Humor, eine tolle Kirche und einen tollen Stadtpark“, schwärmte die Schauspielerin von ihrer Heimatstadt und erntete dafür viel Applaus von den gut 8500 Menschen, die sich auf dem Marktplatz versammelt hatten. In der Stadt der Schallplatte habe Kaack als junge Studentin „für einen Stundenlohn von 2,50 Mark Kassetten bei Teldec sortiert“, wie sie verriet. Die erste Schallplatte wurde damals von Rudolf Scheithauer gepresst, der es sich trotz seiner 94 Jahre nicht nehmen ließ, zur Sommertour vorbeizuschauen. Ob er sich denn noch an das Lied auf dieser Schallplatte erinnern könne, hakte Moderator Jan Bastick nach, und prompt sang Scheithauer „Lüneburger Heide“, und viele der Gäste stimmten mit ein.

Höhepunkt der Sommertour war die Stadtwette: 2000 Single-Schallplatten mussten innerhalb von 20 Minuten nur mit Kugelschreiber-Klammern an einem Fischernetz befestigt werden und die Bühne damit umhüllen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sorgten die eine Gruppe aus Helfern dafür, die Kugelschreiber an der Platte zu befestigten, während die nächste Gruppe diese dann an das Netz klemmte. „Das lief wie am Schnürchen“, freute sich Inke Reinecker, die an der Stadtwette teilnahm. Auch der zweite Teil wurde schnell gelöst: Es galt, auf dem Marktplatz befindliche Kisten, die mit CDs gefüllt waren, zu durchsuchen. Wer ein Exemplar des Schleswig-Holstein-Liedes gefunden hatte, musste dieses zur Bühne bringen. Bereits nach wenigen Sekunden streckten die ersten Bürger die Hände in die Höhe und reichten dann die CD nach vorn.

Nachdem sich die Band Tin Lizzy vom Publikum verabschiedet hatte, sorgte der Hauptact Marquess für ordentlich Stimmung. Mit ihrem Latino-Pop brachten die Jungs südländisches Feeling nach Nortorf, das sich bei bestem Wetter präsentierte. Abgerundet wurde das Programm durch viele Spiele, durch Bier-, Cocktail- und Wurststände sowie eine Hüpfburg der Feuerwehr.

Die zahlreichen Gäste begrüßten die Veranstaltung. „Endlich ist mal was los hier“, war unisono zu hören. Imke Schütt, Annika Siebken und Kerstin Sievers ließen es sich bei einem Cocktail gut gehen und waren begeistert. „Wir sind primär gekommen, um uns die Stadtwette anzusehen, aber natürlich auch um die Musik zu hören“, waren sich die drei Freundinnen einig. Und auch Horst Krebs zeigte sich zufrieden: „Das war ein toller Tag und ich bin sehr begeistert vom Nortorfer Publikum. Wirklich klasse.“ 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen