Büdelsdorf : 4420 Stunden für die Sicherheit

Einsatz im Moorweg am 16. Juni 2014: Insgesamt musste die Büdelsdorfer Wehr im vergangenen Jahr 149 Mal ausrücken.
1 von 2
Einsatz im Moorweg am 16. Juni 2014: Insgesamt musste die Büdelsdorfer Wehr im vergangenen Jahr 149 Mal ausrücken.

Büdelsdorfer Feuerwehr gibt die Gesamtdauer aller Einsätze 2014 bekannt. Stadt investiert 420 000 Euro in neues Löschfahrzeug

shz.de von
18. Januar 2015, 13:58 Uhr

149 Einsätze, darunter 45 Vollalarme – diese Zahlen nannte der stellvertretende Wehrführer Thomas Krämer in der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Büdelsdorf. 14 Alarmierungen seien im Rahmen der nachbarschaftlichen Löschhilfe erfolgt. Technische Hilfeleistung habe mit 74 Einsätzen einen Schwerpunkt gebildet. Das vergangene Jahr zeichne sich durch einen ruhigeren Einsatzbetrieb aus. Insgesamt seien die Kameraden der Büdelsdorfer Wehr 4420 Stunden im Einsatz gewesen, machte Krämer deutlich. „Im Jahr 2013 waren es noch 9330 Stunden.“

Wehrführer Burkhard Wardin berichtete, dass die Zahl der Aktiven im gleichen Zeitraum von 64 auf 67 gestiegen sei. Die Jugendfeuerwehr müsse weiter gestärkt werden, um aus deren Reihen Verstärkung für die Einsatzkräfte zu bekommen. Die Jugendwartin Svenja Tschirne, die zur Hauptfeuerwehrfrau (3 Sterne) befördert wurde, berichtete, dass die Bemühungen um mehr Feuerwehrnachwuchs erfolgreich gewesen seien: Die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr konnte wieder von 22 auf 29 erhöht werden.

Schon jetzt freue man sich auf das neue Einsatzfahrzeug LF 20/16, das im Frühjahr in Dienst gestellt werden soll, sagte Wardin. 420  000 Euro stellt die Stadt für die Anschaffung zur Verfügung. Bürgermeister Jürgen Hein betonte, dass man dafür sorgen werde, dass der Fuhrpark der Feuerwehr auf technisch gutem Niveau sei. „Eine gute Ausstattung der Wehr ist unbedingt notwendig.“ Durch die Ausweisung neuer Gewerbegebiete werde die Brandlast weiter steigen, sagte Hein. Das interkommunale Gewerbegebiet in Borgstedtfelde, der Schulneubau an der Neuen Dorfstraße und Gewerbeansiedlungen neben dem sh:z-Druckzentrum würden die Anforderungen an die Wehr noch erhöhen. „Mehr Gebäude beudeten eine höhere Brandlast.“

In der Jahresversammlung wurde Wolfgang Behrens für seine 40-jährige aktive Dienstzeit geehrt. Ihm wurde das goldene Brandschutzehrenzeichen verliehen. Geehrt wurden auch Karl-Heinz Hagge, der seit 60 Jahren Mitglied der Wehr ist, und Hans-Heinrich Rohwedder, seit schon 70 Jahren Mitglied der Feuerwehr ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen