zur Navigation springen

Jan Ladwig aus Rendsburg : 402.580 Aufrufe bei YouTube mit Cover-Songs

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Rendsburger Jan Ladwig spielt bekannte Lieder mit seinem Klavier nach und veröffentlicht sie im Internet.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Rendsburg | Seine Finger fliegen über die Tasten des Klaviers, Jan Ladwig hält kurz inne, ehe er zum Computer greift und sich eine neue Melodie notiert. Wie viele junge Leute, hat er einen YouTube-Kanal, auf dem er regelmäßig Videos hochlädt. Doch während andere Quatsch- und Spaßvideos von sich aufnehmen, hat Jan Ladwig aus Fockbek ein klares Konzept: Vor der Kamera spielt er auf seinem Keyboard beliebte Lieder nach. Sein bekanntestes Video ist seine Cover-Version vom Marlon Roudette-Hit „New Age“. Es hatte bis gestern Nachmittag 402.580 Aufrufe. Seine anderen Videos wurden zwischen 1000- und 100.000-mal aufgerufen.

Aus Spaß an der Musik fing der 18-Jährige vor zwei Jahren an, moderne Lieder aus den Charts als reine Instrumentalvariante nachzuspielen und auf YouTube hochzuladen. Die Resonanz zu seinen Stücken ist groß. Einige seiner Zuschauer singen zu seiner Musik, nehmen dies auf und stellen es wiederum online. Jene neuen Videos mit Gesang hört sich Jan Ladwig gern an.

Seinen Aufstieg bei YouTube verdankt er seiner Coverversion des Liedes „New Age“ von Marlon Roudette. „Es gab damals keine Instrumentalversion zu diesem Lied, aber viele Leute suchten danach.“ Ladwig konnte diese Marktlücke schließen – das war der Durchbruch für seinem YouTube-Kanal.

 

Bei der Liederauswahl orientiert sich der Schüler des Gymnasiums Kronwerk an seinem eigenen Musikgeschmack oder an den Charts, „um möglichst viele Aufrufe zu bekommen.“ Wenn ihm ein Hit gefällt, den er auf seinen Kanal hochladen möchte, muss er ihn zunächst aufnehmen. „Einige Instrumente“, erzählt Jan, „programmiere ich auf dem Synthesizer. Klavier spiele ich natürlich selbst.“ Falls ihm keine Noten vorliegen, muss er sie außerdem arrangieren und aufschreiben. Zum Schluss schneidet er dem Film mit einem Videoprogramm und lädt es auf YouTube hoch. „Für ein einziges Video können es bis zu zehn Stunden Arbeit sein.“

Zurzeit haben 780 Internetbenutzer seinen Kanal abonniert. „Im Moment bekomme ich 70 bis 80 Abonnenten im Monat.“ Sofern das Interesse nicht nachlässt, dürfte er gegen Ende des Jahres 1500 Abonnenten haben.

Seine nächsten Ziele: neue Videos online stellen und die Abonnentenzahl noch weiter erhöhen. Außerdem hat er vor, mit professionelleren Sängern zusammenzuarbeiten. Aber bis dahin, „muss ich auch an meiner Professionalität noch ein bisschen schrauben.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen