zur Navigation springen

Nienborstel : 300 Stück Rotwild auf 35 000 Hektar

vom

Abwurfstangenschau im Haaler Gehege. Baum des Jahres präsentiert. Erster Auftritt für die "Greenhorns" im Bläsercorps Hohenwestedt.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 09:04 Uhr

NIENBORSTEL | Einen "sehr vitalen, gesunden Rotwildbestand" diagnostizierte Revierleiter Manfred Neuenfeldt von der Försterei Haale, als er bei der Abwurfstangenschau im Großen Haaler Gehege die ausgestellten Geweihe begutachtete. 60 Abwurfstangen von ungefähr 40 Hirschen wurden auf dem Gelände einer alten Sandkuhle in Barlohe präsentiert. "Wir gehen davon aus, dass alle diese Hirsche noch leben", sagte Neuenfeldt bei seiner Begrüßung und erläuterte, dass die Hirsche ihre Geweihe alljährlich im Februar oder März abwerfen. Nicht alle Abwurfstangen werden gefunden, und so kann man aus der Schau keine verlässlichen Bestandszahlen ableiten.

"Mit 60 Abwurfstangen liegen wir im Trend der letzten Jahre", bemerkte Neuenfeldt und schätzte, dass "damit nicht einmal die Hälfte des Hirschbestands repräsentiert" sei. Markante Abwurfstangen von einigen den Jägern bekannten reifen Hirschen vermisste der Förster. "Bei den Älteren fehlen welche", bestätigte auch der 1. Vorsitzende des Rotwildhegerings Barlohe, Hans-Jochen Mißfeldt. Die von den Rotwildhegeringen Barlohe und Iloo betreuten Wälder erstrecken sich von Jevenstedt bis Hohenwestedt und von Hanerau-Hademarschen bis Nortorf und Aukrug: insgesamt 35 000 Hektar, auf denen sich geschätzte 300 Stück Rotwild tummeln. "Nach unseren Beobachtungen und Streckenberichten hat sich das Rotwild vermehrt", erklärte Neuenfeldt. "Wir haben im Moment einen Bestand, der für Land- und Forstwirtschaft tragbar ist", meinte Mißfeldt.

Martin Plorin und Manfred Richter von der "Schutzgemeinschaft Deutscher Wald" (SDW) nutzten den "Tag für Wald und Wild" im Haaler Gehege wie gewohnt, um den "Baum des Jahres" vorzustellen: den Wildapfel. "Der Wildapfel ist der Vorfahr aller Apfelarten", erläuterte Plorin, "heutzutage ist er sehr selten geworden und nur noch vereinzelt an Knicks und Waldränder zu finden."

Wie die beiden Vertreter des SDW-Kreisverbands gehören auch die Musiker des Bläserkorps’ Hohenwestedt zu den Stammgästen der Abwurfstangenschau. Die von Brigitte Köhnke geleitete Bläsergruppe spielte zur Begrüßung unter anderem die Hernstein-Fanfare und den "Jäger aus Kurpfalz". Zum ersten Mal bei einem Auftritt dabei sein durften die neuen Nachwuchstalente des Bläserkorps’: die "Greenhorns" Jonas Lohse (8 Jahre), Jorge Junge (ebenfalls 8), Leon Walter (12) und Finja Szombach (20).

FOTOS

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen