zur Navigation springen
Landeszeitung

16. Dezember 2017 | 15:42 Uhr

Hohenwestedt : 30 000-Euro-Marke soll fallen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kreisjugendring startet Sammlung der Jugendgruppen am 13. Mai. Die erfolgreichsten Gruppen werden mit Extra-Prämien belohnt.

Hans-Joachim Krieger will es wissen: In diesem Jahr soll bei der Jugendsammlung im Kreis Rendsburg-Eckernförde endlich die 30  000-Euro-Marke erreicht und überschritten werden. Bei der Auftaktveranstaltung in Hohenwestedt kündigte der Vorsitzende des Kreisjugendrings (KJR) jede Menge Prämienzahlungen und Belohnungsaktionen an, um die Sammelgruppen auf das gemeinsame Ziel einzuschwören: „In diesem Jahr muss bei der Gesamtsumme die 3 vorne stehen.“

Die landesweite Jugendsammlung findet vom 13. Mai bis 9. Juni statt. Schirmherr der Aktion ist Landtagspräsident Klaus Schlie. Gemäß dem Motto „Jugend sammelt für Jugend“ können alle Vereine, Verbände und sonstigen Institutionen teilnehmen, die sich im Bereich der Jugendarbeit engagieren. Vom Sammelergebnis der einzelnen Gruppen verbleiben 60 Prozent beim teilnehmenden Verein, die restlichen 40 Prozent teilen sich der KJR und der Landesjugendring. „Unser Anteil wird nicht für unsere regelmäßigen Ausgaben verwendet“, betonte Krieger am Mittwochabend im „Gleis 3“ in Hohenwestedt. Der KJR nutzt die Jugendsammlungseinnahmen größtenteils, um Kindern aus sozial schwachen Familien die Teilnahme an Jugendfreizeiten zu ermöglichen. Um Anreize für die teilnehmenden Gruppen zu schaffen, macht der KJR freiwillig diverse Abstriche bei seinem 20-Prozent-Anteil. So schüttet der KJR zum Beispiel aus seinem Anteil zusätzliche Boni für die Gruppen mit den besten Sammelergebnissen aus. Dies geschieht in zwei Kategorien: Jugendfeuerwehren und Nicht-Feuerwehren. Die sammelfreudigsten Gruppen werden mit zusätzlichen zehn Prozent ihres eigenen Sammelresultats belohnt, die zweitbesten mit 7,5 Prozent, die Drittplatzierten mit fünf Prozent. 2015 wurden bei der Jugendsammlung im Kreis Rendsburg-Eckernförde gleich drei neue Rekorde erzielt: das beste Gesamtergebnis (28  726 Euro, zugleich dritter Platz unter allen Kreisen in Schleswig-Holstein), die höchste Summe einer Jugendfeuerwehr (Dänischenhagen, 5543 Euro) und das beste Sammelergebnis einer Nicht-Feuerwehr (HSG Fockbek-Nübbel, 3916 Euro). Um nun beim Gesamtresultat endlich die „magische Grenze“ (Krieger) von 30  000 Euro zu packen, hat sich der KJR weitere Motivationshilfen einfallen lassen.

Alle Jugendgruppen, die erstmals an der Sammlung teilnehmen, erhalten die Hälfte des KJR-Anteils, haben also von vornherein 70 Prozent ihres Sammelergebnisses sicher. Bisher sind es vier Gruppen, die sich zum ersten Mal für die Jugendsammlung angemeldet haben: die Johanniter-Jugend Rendsburg, der Primaner-Ruderclub Rendsburg, die Jugendfeuerwehr Revensdorf und die Royal Rangers Eckernförde.

Vereine, Verbände, kirchliche Gruppen oder sonstige Institutionen, die noch an der am 13. Mai beginnenden Jugendsammlung teilnehmen wollen, brauchen dafür offizielle Sammel-Ausweise, Listen und Dosen. All diese Utensilien kann man bei der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings anfordern. Sie befindet sich an der Bahnhofstraße 8 in Rendsburg und ist montags von 9 bis 11.30 Uhr und donnerstags 16 bis 20 Uhr geöffnet. Zu erreichen ist sie unter Tel. 0  43  31  /  4  39  72  60 und per E-Mail an die Adresse buero@kjr-rd-eck.de. Jeden dritten Donnerstag im Monat findet die Bürozeit im Haus der Jugend „Gleis 3“ an der Parkstraße 15 in Hohenwestedt statt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen