zur Navigation springen

Frauenfußball-Verbandsliga : 3:2 – Claussen bestraft Audorfer Chancenwucher

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TuS Rotenhof feiert einen glücklichen Derbysieg. Der Brekendorfer TSV gewinnt in Schuby.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Wer seine Chancen nicht nutzt, der wird bestraft – diese alte Fußball-Weisheit wurde dem TSV Vineta Audorf bei der 2:3 (2:1)-Niederlage im Derby der Verbandsliga der Frauen beim TuS Rotenhof schmerzhaft vor Augen geführt. Der Aufsteiger bestimmte über weite Strecken das Spiel, führte nach Treffern von Frederike Bremer (29.) und Lara Kristin Rathjen (34.) mit 2:0 und hatte beste Möglichkeiten, schon früh für die Entscheidung zu sorgen. Doch während der Ball in der Folgezeit nicht mehr den Weg ins Rotenhöfer Tor fand, schlug Inga Claussen auf der anderen Seite gleich drei Mal zu (43., 69., 87.) und stürzte die Vineten ins Tal der Tränen. Vor allem der dritte und entscheidende Treffer war sehenswert. Vier Minuten vor dem Abpfiff setzte sich Claussen gegen zwei Audorferinnen durch und traf mit einem platzierten Schuss vom linken Strafraumeck genau in den Winkel. „Die Niederlage war völlig überflüssig. Wir haben das Spiel fest im Griff gehabt und vor allem in der ersten Halbzeit den Ball gut laufen lassen. In der zweiten Halbzeit fehlte die Ruhe am Ball und vor allem die Abgeklärtheit vor dem Tor“, meinte Audorfs Trainer Ingo Awe, der vor allen den Großchancen von Lea Jöhnk, Lea Kristin Rathjen und Mareike Thomas in der Schlussphase hinterher trauerte. „Wenn wir nur eine Möglichkeit davon nutzen, ist Ruhe im Karton. Schade, dass wir uns für ein gutes Spiel nicht belohnt haben. Das müssen wir noch lernen.“ Auf der anderen Seite freute sich TuS-Coach Dennis Rechner über einen „sehr glücklichen Sieg. Audorf hätte schon früh den Sack zumachen können. Aber wer seine Chancen nicht nutzt, hat selber Schuld. Wir nehmen die drei Punkte natürlich gerne mit.“

Drei Punkte nahm auch der Brekendorfer TSV vom VfB Schuby mit. Und wie der TuS Rotenhof gewann Brekendorf durch ein spätes Tor mit 3:2 (1:1). Das erste Ausrufezeichen der Partie setzte Brekendorfs Jenny Sakowski mit einem Freistoß ans Lattenkreuz (8.). Den ersten Treffer erzielten allerdings die Gastgeberinnen. In der 16. Minute brachte Wenke Andresen-Haack den VfB ebenfalls per Freistoß in Führung. Doch noch vor dem Seitenwechsel gelang den Gästen der Ausgleich durch Annika Freitag (35.). Nach einer Stunde war Freitag wieder zur Stelle und brachte den BTSV nach einer Ecke mit 2:1 in Front. In einer turbulenten Schlussphase glich Schubys Natalie Schnatz per Foulelfmeter zunächst zum 2:2 aus (87.), ehe Sandra Staack per Freistoß zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum umjubelten 3:2 traf.

Durch den Erfolg im Spitzenspiel verdrängte der Brekendorfer TSV den VfB Schuby von Platz zwei, der TSV Vineta Audorf bleibt trotz der Derby-Niederlage Sechster, der TuS Rotenhof liegt weiter auf Rang acht.

TuS Rotenhof – TSV Vineta Audorf 3:2 (1:2)

TuS Rotenhof: Rehmer – Franneck, Reimers, Römo Mella, Reimler, Laubert, Krambeck, Wrede, Kurbjuhn, Claussen, Koplin. Eingewechselt: Skoruppa, Mumm.

TSV Vineta Audorf: Herhold – Brandt, Thomas, Behrens, L. Jöhnk, Rathjen, Rumohr, Klein, Bremer, Bock, Goepel. Eingewechselt: Lorenz, Wollmann, Korittke, J. Jöhnk.

Tore: 0:1 Bremer (29.), 0:2 Rathjen (34.), 1:2 Claussen (43.), 2:2 Claussen (69.), 3:2 Claussen (87.).

VfB Schuby – Brekendorfer TSV 2:3 (1:1)

Brekendorfer TSV: Kohn – Staack, Thomsen, Peetz, Biermann, Petersen, Schröder, Hoeft, Kloth, Sakowski, Freitag. Eingewechselt: Dethleffs, Born, Prüfer.

Tore: 1:0 Andresen-Haack (16.), 1:1 Freitag (35.), 1:2 Freitag (59.), 2:2 Schnatz (87., FE), 2:3 Staack (89.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert