zur Navigation springen

Frauenfussball : 3:1 – Brekendorfer TSV verhindert Audorfer Double

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Brekendorfer TSV hat den Fußball-Kreispokal bei den Frauen gewonnen. Im Finale vor 280 Zuschauern bezwang der Verbandsligist den Kreismeister TSV Vineta Audorf verdient mit 3:1.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Die Krönung einer außergewöhnlichen Saison ist den Fußballerinnen des TSV Vineta Audorf verwehrt geblieben. Nach dem überlegenen Gewinn der Kreismeisterschaft wollte die Mannschaft von Trainer Ingo Awe vor eigenem Publikum gestern das Double perfekt machen. Doch im Finale des Kreispokals musste sich der Kreismeister dem Verbandsligisten Brekendorfer TSV vor der stattlichen Kulisse von 280 Zuschauern mit 1:3 (0:3) geschlagen geben. „Wir sind eben keine Finaltypen“, meinte Awe angesichts des vierten verlorenen Endspiels in der Halle und auf dem Feld in Folge. „Die Meisterschaft war das große Ziel. Dass wir nicht Pokalsieger geworden sind, ist zwar bitter. Aber wir haben bewiesen, dass wir einem Verbandsligisten ebenbürtig waren. Das macht Mut für die kommende Saison.“

Und wer weiß, welche Richtung das Spiel genommen hätte, wäre Katharina Korittke bereits in der Anfangsphase nicht ein folgenschweres Handspiel unterlaufen. Nach einer Ecke hinderte die Audorferin den Ball am Überschreiten der Torlinie mit unlauteren Mitteln. Der umsichtigen Schiedsrichterin Sabine Siegmund blieb gar keine andere Wahl, als Korittke vom Platz zu stellen und auf Strafstoß für Brekendorf zu entscheiden. Jana Hamann ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte die Gäste mit 1:0 in Front (6.). „Das war natürlich der denkbar ungünstigste Beginn für uns“, haderte Awe mit der Anfangsphase, in der sich zudem noch Lara Kristin Rathjen eine Schienbeinblessur zuzog und vom Feld humpelte. Die frühe Führung spielte dem Verbandsligisten indes in die Karten. Aus einer sicheren Abwehr heraus bestimmten die Brekendorferinnen die erste Hälfte. Doch auch für das 2:0 benötigten sie die Audorfer Hilfe, als Vanessa Brandt ein Eigentor unterlief (22.). Mit dem 3:0 sorgte Jacqueline Born nur fünf Minuten später bereits für die Vorentscheidung.

Zwar konnten die Gastgeberinnen die Partie trotz Unterzahl in der zweiten Halbzeit offen gestalten, doch gute Einschussmöglichkeiten sprangen nicht heraus. Beim Ehrentreffer durch die mittlerweile wieder zurückgekehrte Rathjen half BTSV-Torhüterin Nele Brassat tatkräftig mit, als sie Rathjens Schuss von der Strafraumgrenze durch die Hände gleiten ließ (83.). „Unser Sieg war aufgrund der starken ersten Halbzeit verdient“, resümierte BTSV-Trainer Kai Sachteleben und erntete von Awe keine Widerworte. „Brekendorf hat einen guten Ball gespielt. Wir sind leider wieder einmal an unseren Nerven gescheitert.“

TSV Vineta Audorf: Krabbe - Brandt, Goepel, Thomas, Korittke, L. Jöhnk, Rathjen, J. Jöhnk, Klein, Wollmann, Leege. Eingewechselt: Behrens, Rumohr, Hildebrandt.

Brekendorfer TSV: Brassat - Born, Petersen, Kuhr, Freitag, Peetz, Sakowski, Staack, Biermann, Thomsen, Hamann. Eingewechselt: Kochanowski, Dethlefs, Kloth, Hoeft.

Schiedsrichterin: Siegmund (TuS Rotenhof).

Zuschauer: 280.

Tore: 0:1 Hamann (6., HE), 0:2 Brandt (22., ET), 0:3 Born (27.), 1:3 Rathjen (83.).

Rote Karte: Korittke (Audorf, 6.) wegen absichtlichen Handspiels auf der Torlinie.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert