zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : 26:26 im Topspiel: BTSV wahrt die Minimalchance

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Landesliga der Männer kam der Büdelsdorfer TSV zu einem 26:26-Unentschieden bei Tabellenführer HSG Horst/Kiebitzreihe. Damit sicherte sich das Möller-Team vorzeitig die Vizemeisterschaft.

Aufsteiger Büdelsdorfer TSV hat sich vorzeitig die Vizemeisterschaft in der Handball-Landesliga Mitte der Männer gesichert und seine Minimalchance auf den Titel gewahrt. Vor 450 Zuschauern in der Sporthalle Horst rang das Team von Spielertrainer Patrick Möller dem Tabellenführer und designierten Meister HSG Horst/Kiebitzreihe ein 26:26 (11:11) ab. Vor den letzten beiden Spielen haben die Büdelsdorfer allerdings weiter drei Punkte Rückstand auf die „Haie“. Bei der HSG Eider Harde II geht indes das Zittern um den Klassenerhalt nach der deutlichen 18:27 (7:14)-Niederlage beim Kieler MTV weiter.


HSG Horst/Kiebitzreihe – Büdelsdorfer TSV 26:26 (11:11)

Der BTSV brauchte ein wenig, um ins Spiel zu kommen, zog dann aber nach einer konzentrierten Abwehrleistung von 5:5 bis zur 20. Minute auf 9:5 davon. „Wir hatten dann zwanzig schwache Minuten, die uns letztlich den Erfolg gekostet haben“, ärgerte sich BTSV-Trainer Patrick Möller. Bis zum Seitenwechsel kamen die Gastgeber auf 11:11 heran. Zu allem Überfluss kassierte Fabian Froese unmittelbar vor dem Pausenpfiff eine aus Möllers Sicht „unnötige Rote Karte“. Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Gäste dann komplett. Horst/Kiebitzreihe setzte sich auf 19:13 ab und sah schon wie der sichere Sieger aus. „Wir haben dann eine tolle Moral bewiesen und uns mit einem 6:0-Lauf wieder herangekämpft“, berichtete Möller. In einer dramatischen Schlussphase legten die Büdelsdorfer immer ein Tor vor, aber die HSG zog prompt nach, so dass sich beide Teams am Ende leistungsgerecht mit 26:26 trennten. Für den BTSV bleibt zumindest der Trost, als einzige Mannschaft gegen den designierten Meister nicht verloren zu haben.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Fock (6), Möller (6/1), Froese (6/2), Böhrnsen (2), Spremberg (2), Skrzypczak (2), Bittrich, Schmitt (je 1).


Kieler MTV – HSG Eider Harde II 27:18 (14:7)

Für die HSG Eider Harde war schon vor dem Spiel klar: Unter den Voraussetzungen wird in Kiel kaum etwas zu machen sein. So kam es dann auch. „Wir konnten nur eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft stellen, die von Beginn an auf verlorenem Posten stand“, berichtete Betreuer Steffen Schütt. Der Gastgeber setzte sich von 2:2 auf 7:4 ab, drehte dann aber nach dem 9:7 (22.) noch einmal gewaltig auf und nahm ein 14:7 mit in die Halbzeit. Schütt: „Als der KMTV nach der Pause auf 21:12 wegzog, war die Messe gelesen.“ Die HSG-Reserve konnte in der Schlussphase lediglich Schadensbegrenzung betreiben. „Aus den beiden letzten Spielen müssen wir mindestens noch zwei, besser vier Punkte holen“, fordert Schütt mit Blick auf die angespannte Tabellensituation. Tore für die HSG Eider Harde II: Brehmer (4), Bernhardt (4), Kotowski (3), Wiese (3), Petersen (2), Kaack, Carstens (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen