zur Navigation springen

Zehnter Norbyer Bauernmarkt : 25000 Besucher in Owschlag erwartet

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Jubiläumsmarkt am 20. August toppt schon jetzt die Vorjahre.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 13:36 Uhr

Die Vorbereitungen für den zehnten Norbyer Bauernmarkt am Sonntag, 20. August, laufen auf Hochtouren. Hauptorganisator Günther Haak von der Interessengemeinschaft Norby hat zurzeit alle Hände voll zu tun. „Es haben sich bereits 150 Stände angemeldet und jeden Tag kommen weitere dazu. Der Jubiläumsmarkt wird noch größer als es der vergangene Markt vor zwei Jahren war, aber Platz haben wir ja genug“, so Haak.

Ausnahmezustand in dem sonst so beschaulichen Owschlager Ortsteil Norby. „Wir rechnen wieder mit 25000 Besuchern“, so der Veranstalter. Auf allen Straßen, Wegen und Plätzen wird es interessante Dinge zu bestaunen geben. In einem breiten Spektrum von Kunst- bis Heimhandwerk, gewerblichen Angeboten sowie Flohmarktartikeln kann von 10 bis 17 Uhr gestöbert werden. Musikalische und tänzerische Darbietungen sowie unterschiedlichste Vorführungen von Dackelrennen über Westernreiten bis zum Kasperletheater runden das Angebot ab. Und was wäre ein Markt ohne kulinarische Genüsse? „In unserem Bauerncafé kann bereits ab sechs Uhr morgens gefrühstückt werden. Und Kaffee und Kuchen gibt es hier natürlich auch“, erläutert Haak. Ebenso werde es Stände mit Fischbrötchen, Crêpes, Hot Dogs, ofenwarmem Brot, Erbsensuppe, Grillwurst und vielem mehr geben.

Hans-Jürgen Scheer, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Norby freut sich zudem auf einen besonderen Gast: „Ministerpräsident Daniel Günther hat zugesagt, den Bauernmarkt um 10 Uhr zu eröffnen. Danach folgt der Gottesdienst mit Pastor Christian Bingel und eine plattdeutsche Lesung von Susanne Bock und Jürgen Tams-Detlefsen.“

Gemeinsam mit Günther Haak hat Scheer sich von Anfang an um die Ausrichtung des alle zwei Jahre stattfindenden Marktes gekümmert. „Wir bekommen sehr viel Unterstützung aus dem Ort“, betont Scheer und nennt einige Beispiele: „Der Oldtimerclub Norby und Umgebung hilft beim Auf- und Abbau, Firma Schäfer bringt uns die Buden vorbei, Horst Dieter Joost stellt seinen Platz für die Vorführung der Feuerwehren zur Verfügung, Bauhof, Gemeinde und Amt unterstützen uns und die Jugendfeuerwehr sowie der Brekendorfer TSV organisieren die Parkplätze auf den Flächen, die rund um den Ort von Landwirten wieder kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.“ Es gebe ausreichend Parkplätze und auch in diesem Jahr werde keine Parkgebühr und kein Eintritt erhoben, erläutert Günther Haak.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen