212 Meter Ersatz-Knick für verbreiterte Koppelzufahrten

Monika Sievers.
Monika Sievers.

Avatar_shz von
22. November 2013, 00:33 Uhr

Die Koppelzufahrten der in Hamweddel ansässigen Landwirte müssen vergrößert werden, damit die Landmaschinen bei der Ein- und Ausfahrt die Knicks an den Koppelgrenzen nicht mehr beschädigen können. Als Ausgleich für die abgetragenen Knickstücke wird ein neuer Knick in der Gemeinde angelegt.

Im November 2014 müssen nach Beschluss der Gemeindevertretung die Arbeiten an der Knickanlage, die im Vorfeld durch die Naturschutzbehörde festgesetzt wurde, abgeschlossen sein. Der neue Wall soll eine Länge von 212 Metern haben. Selbstständige Bepflanzung und Bodenlieferung seien Aufgaben der Landwirte, stellte Bürgermeisterin Monika Sievers in der jüngsten Sitzung einvernehmlich mit dem Gemeinderat fest. Auch der Haushalt 2014 wurde beschlossen. Im Ergebnisplan wird ein Überschuss von 46 400 Euro erwartet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen