zur Navigation springen

Unternehmen nutzen die Chance : 2000 Chancen auf neue Mitarbeiter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei dritter Arbeitgebermesse in Büdelsdorf präsentierten sich rund 45 Unternehmen und Organisationen zahlreichen Gästen.

shz.de von
erstellt am 22.Mär.2016 | 11:40 Uhr

Rund 45 Unternehmen aus dem gesamten Kreis Rendsburg-Eckernförde und den verschiedensten Branchen präsentierten sich gestern bei der dritten Arbeitgebermesse „Connect“ im Büdelsdorfer Bürgerzentrum. Zwischen 10 und 14 Uhr konnten sich Stellensuchende, Fortbildungswillige, Bildungsträger und Arbeitgeber direkt austauschen.

„Wir rechnen damit, dass etwa 2000 Menschen aus dem gesamten Kreis die Messe besuchen“, berichtete Jan Stecker aus dem Organisationsteam des Jobcenters. Im vergangenen Jahr seien unmittelbar nach der Messe 20 Arbeitsaufnahmen zu verzeichnen gewesen. Außerdem, so Stecker, wirke die Veranstaltung immer lange nach. So sei im Sommer noch ein Ausbildungsvertrag durch einen Kontakt auf der „Connect“ zustande gekommen. Auf ähnlich vielversprechende Begegnungen hoffte auch Kasim Secilmis. Der 32-Jährige ist Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, hat die Ausbildung sogar als Landesbester seines Jahrgangs (2011) abgeschlossen. Derzeit macht der baldige dreifache Vater eine Weiterbildung im kaufmännischen Bürobereich. „Ich würde aber sehr gern im Außendienst für eine Versicherung oder im Finanz-Sektor arbeiten.“ Qualifikation, Motivation und Engagement bringe er mit, weiß Jan Stecker: „Er braucht nur eine Chance. Er möchte ja was machen.“

Eben jene Motivation und Eigeninitiative würden nicht alle mitbringen. Bei einigen fehle etwa die Bereitschaft, sich mit Neuem zu befassen, zum Beispiel die PC-Kenntnisse zu vertiefen, kritisiert Stecker. Da gelte dann: „Wer will, der findet Wege. Wer nicht will, der findet Gründe.“

Beratungswillig zeigte sich Vanessa Becker. Sie legte ihre Bewerbungsunterlagen einem Check bei Stefan Pauleit vor. Bei ihm erfuhr die gelernte Hotelfachfrau unter anderem, wie wichtig die Übersichtlichkeit des Lebenslaufes ist. Die 24-Jährige würde gern am Empfang einer größeren Firma arbeiten. Auch mit einer Umschulung zur Floristin liebäugelt sie.

Nicole Stephansky kam mit weniger konkreten Vorstellungen. Die 39-Jährige hat Amerikanistik, Pädagogik und Psychologie studiert und wollte sich auf der Messe erst einmal „informieren und schauen, ob was zu finden ist“. Die Mutter eines zwölfjährigen Sohnes hat bisher in Kitas gearbeitet. Nun sucht sie eine andere Herausforderung, ist dabei aber offen. Bewerbungscoach Christiane Strüven machte ihr und allen anderen Mut. Sie gibt Bewerbern mit auf den Weg, ihren eigenen Stärken zu vertrauen und zuversichtlich zu sein. „Das wird belohnt“, sagte die Westerrönfelderin, und ergänzte: „Was wir können, finden wir selbst oft nicht mehr erwähnenswert, das ist es aber.“

Wer einen der drei genannten Arbeitssuchenden kennenlernen und ihm eine Chance geben möchte, kann sich beim Rendsburger Jobcenter melden (Tel. 0  43  31/4  38  50).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen