zur Navigation springen

Einweihung : 20 Kinder freuen sich über neue Räume

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die umfangreichen Umbaumaßnahmen im Kindergarten in Dätgen sind abgeschlossen. Neue Fachkräfte wurden eingestellt und mit einem bunten Fest feierten Groß und Klein gemeinsam die neuen Räumlichkeiten.

Die Kinder waren natürlich die Hauptpersonen, als bei strahlendem Sonnenschein die neuen Kindergarten-Räume in der ehemaligen Schule eingeweiht wurden. Bürgermeister Henry Ehlbeck warf in seiner Eröffnungsrede einen Blick zurück auf die Zeit, als das Projekt Anfang des Jahres in Angriff genommen wurde. Nach Beginn der Planung bis zum fertigen Konzept verging noch einmal ein Vierteljahr, dann war der Umbau geschafft, und aus der alten Lehrerwohnung wurde ein neuer Gruppenraum.

Fast 90 000 Euro hatte die Gemeinde aufgebracht, um für 20 neue Kinder einen adäquaten Platz zu schaffen. Eine Erzieherin und zwei Sozialpädagogische Assistentinnen wurde eingestellt, so dass nun mit Kita-Leiter Dennis Herrmann, der seit 2009 dort seinen Dienst tut, fünf hochmotivierte Kräfte vor Ort sind.

Nun sind es zwei altersgemischte Gruppen zu jeweils 20 Kindern in den Altersgruppen von ein bis sechs Jahren, die hier betreut werden. „Wir haben in die Zukunft investiert“, sagt der Bürgermeister, „Kinder sind die Zukunft, da ist das Geld gut angelegt.“ Zudem sei er stolz darauf, dass Dätgen für junge Familien wieder attraktiv geworden ist, wie die Zuzugszahlen belegen.

Monique Tretow, Mitglied der Gemeindeverwaltung und 1. Vorsitzende im Kindergarten-Ausschuss, ergänzt: „Für mich war es wichtig, sicherzustellen, dass alle Kinder eine Betreuung bekommen, die den Anforderungen eines modernen pädagogischen Konzeptes gerecht wird.“

Für zwei „Neubürger“ kam das alles gerade zur rechten Zeit. Marco Axtmann und seine Frau Kerstin sind sehr zufrieden. Der ehemalige Kieler wohnt seit 2007 hier, die Alt-Rendsburgerin seit 2010, ihre Zwillingstöchter Leonie und Emely (2) schauen noch etwas argwöhnisch auf ihren neuen „Zweit-Wohnsitz“. „Wir sind beide berufstätig“, sagt er, „da ist das Angebot für uns ideal. Wir haben nur fünf Minuten Weg, und die Öffnungszeiten von 7.30 bis 17.30 Uhr passen genau. Außerdem sind unsere beiden hier wirklich gut aufgehoben.“ Dann ist der Eröffnungstanz der kleinen Bewohner vorbei, und es geht ins Gebäude, wo Kaffee für die Großen, saftige Getränke für die Kleinen und Kuchen für alle wartet. Und auch der leckere Duft eines Grills zieht durch die Räume.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2013 | 14:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen