Rendsburg / Fockbek : 20 Anrufe falscher Polizisten an einem Tag

Versuchten es mit der Masche des falschen Polizisten am Telefon: dreiste Betrüger.
Versuchten es mit der Masche des falschen Polizisten am Telefon: dreiste Betrüger.

Unter anderem in Fockbek und Rendsburg versuchten die Betrüger, Wertsachen von Senioren zu stehlen.

Avatar_shz von
05. November 2018, 10:47 Uhr

Rendsburg | Insgesamt 20 Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter wurden der richtigen Polizei am vergangenen Sonntag gemeldet. Das teilte die Polizeidirektion Neumünster jetzt mit. Sieben Senioren in Fockbek und ein Rendsburger seien von den Betrügern angerufen worden. Außerdem sind zwei weitere Fälle in Nübbel und zehn in Gettorf gemeldet worden. Zur Übergabe von Geld oder Wertsachen sei es nicht gekommen, teilte die Polizei mit. Die Senioren, gewarnt durch die Medienberichte, beendeten die Telefonate jeweils zeitnah.

Die Masche der Anrufer ist immer ähnlich: Angebliche Polizeibeamte gaben dabei vor, die Namen der Angerufenen auf Listen von Einbrechern gefunden zu haben. Es bestehe angeblich die Gefahr eines Einbruchs. Den Betroffenen bieten sie an, Bargeld oder Wertsachen an einen sicheren Ort zu bringen.

Die Polizei rät, sich am Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen, niemals Auskünfte zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen zu erteilen und keinesfalls Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu verteilen. Und: „Legen Sie auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint. Wenden Sie sich an eine Person Ihres Vertrauens. Rufen Sie die Polizei unter 110“, rät die Polizei. Zudem sollten die Angerufenen auch die Rückruftaste nicht bedienen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen