zur Navigation springen

180 Blumenampeln sorgen für Blütenpracht in Nortorf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Blumenampeln hängen seit gestern wieder in der Stadt

180 Blumenampeln verschönern wieder das Nortorfer Stadtbild. Je vier Blumentöpfe mit Petunien, Geranien und Goldmarie sind pro Ampel in der Stadt verteilt. Christoph Schnack und Joachim Heinrich hängten gestern die insgesamt 720 Blumentöpfe mit gut 3600 Pflanzen darin auf. „Je nach Wetter brauchen wir zwei bis drei Tage, bis alle Blumenampeln hängen“, erzählte Christoph Schnack.

Die Idee mit den Blumenampeln kam im Jahr 2003 von Hans Böttcher. Umgesetzt wurde die Aktion vom Verein für Handel, Handwerk und Industrie (VHHI) unter dem damaligen Vorsitzenden Jörg Ingwersen. Böttcher setzte sich ebenfalls dafür ein, dass ausreichend Patenschaften für die Blumenampeln übernommen wurden. Seit neun Jahren hat Werner Wonneberger diese Aufgabe inne. Viele Unternehmen, Einzelhandel, Geschäfts- sowie Privatleute sorgen jedes Jahr durch die Übernahme einer oder mehrerer Patenschaften für das Gelingen der Blütenpracht.

Ende Februar werden die Blumen in der Gärtnerei Schnack gezogen, so dass die Pflanzen, wenn sie Mitte Mai – nach den „Eisheiligen“ – aufgehängt werden, schon in Blüte stehen. Für die Pflege bis in den Oktober hinein sorgt Gärtnermeister Achim Schnack mit seinen Mitarbeitern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 10:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen