170 Jahre: Eine Familie und ihr Laden

Von der Hökerei zum modernen Edeka-Frischemarkt - 1842 die "Concession zur Betreibung einer Hökerei" erteilt

Avatar_shz von
22. November 2012, 07:01 Uhr

Luhnstedt | Mit einem großen Fest wollen Ellen und Hans-Jürgen Stave am kommenden Sonnabend (11 bis 17 Uhr) den 170. "Geburtstag" ihres Lebensmittelmarktes und gleichzeitig die 40-jährige Selbstständigkeit des Inhabers feiern - mit ihren Kunden und Freunden. "Wir sind eines der ältesten Geschäfte in Schleswig-Holstein", weiß der Kaufmann.

Für das kleine Dorf Luhnstedt mit seinen 430 Einwohnern ist das allemal ein Grund zum Feiern; denn das Geschäft, dazu noch seit Anbeginn in Familienbesitz, ist in heutiger Zeit ein Alleinstellungsmerkmal, also etwas ganz Besonderes für eine ländliche Gemeinde, wie Klaus Messidat von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kiel bestätigte.

Die Geschichte begann heute genau heute vor 170 Jahren: Am 22. November 1842 erhielt der aus Nortorf stammende Kätner (Kleinbauer) Hans Stave die "Concession zur Betreibung einer Hökerei" und damit die Bewilligung, "die Hökerei daselbst ungehindert" zu betreiben. Dieses Original-Dokument befindet sich noch im Besitz der Familie. In der "Concession" von Christian VIII. wird Hans Stave unter Androhung des Konzessionsentzuges verpflichtet, "sich in seinem Hökergewerbe lediglich auf die in dem Höker-Reglement namhaft gemachten Waaren einzuschränken, die benöthigten Waaren in Unseren Städten und Flecken einzukaufen, und sich demjenigen zu unterwerfen, was Wir etwa des Landhandels wegen künftig zu verfügen für gut finden mögten."

1854 erlaubte dann der dänische König - in diesem Fall Friedrich VI. - auf "alleruntertänigstes Ansuchen" neben Haushaltswaren auch den Handel mit Kaffee, Tee und Zucker. Wer diese Ware damals ohne Genehmigung verkaufte, drohte Entzug der Konzession.

Die Katenstelle mit Hökerei blieb in der Familie. Nach Jürgen Stave folgte Hans Jürgen Stave, der Großvater des heutigen Eigentümers. Er übernahm 1919 das so genannte Colonialwarengeschäft und vergrößerte den Laden erstmals 1930. Seit 1972 ist Hans-Jürgen Stave Inhaber des Geschäftes. Er hat es 1979 und noch einmal 2011 modernisiert, erweitert und barrierefrei umgebaut.

Aus der ehemaligen Hökerei ist im Laufe der Jahrzehnte ein moderner Lebensmittelmarkt mit sechs Angestellten geworden. Auf der 200 Quadratmeter großen Ladenfläche werden neben einem umfangreichen Lebensmittel-Sortiment auch Dienstleistungen angeboten. Ellen Staves Partyservice bietet hausgemachte Salate, kalte Platten und Suppen an. Die Kaufleute punkten mit kundenfreundlichen Öffnungszeiten. Schon um 5.30 Uhr kann man sein Frühstücksbrötchen bekommen und einen Kaffee trinken.

Obwohl das Überleben mit einem Landgeschäft nach Ansicht der Familie Stave immer schwieriger wird, fühlen sie nicht als Lückenbüßer. "Wir haben einen treuen Kundenstamm", berichtet Hans-Jürgen Stave. So wurde der Edeka-Frischemarkt zum Mittelpunkt in Luhnstedt, wo beim Klönschnack die Neuigkeiten ausgetauscht werden. Für Dorfbewohner ohne Auto, die nur kurze Wege zurücklegen können, ist der Kaufmann besonders wichtig. Er liefert die Ware sogar nach Hause. "Wir danken allen Kunden für die jahrelange Treue", sagt Stave, "und laden dazu ein, unser Jubiläum mit uns zu feiern."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen