zur Navigation springen

Hospizverein : 16 neue Hospizhelfer begrüßt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Beim ersten Sommerfest des Hospizvereins Hohenwestedt, Todenbüttel und Umgebung konnte man die positiven Neuigkeiten an der Vielzahl der Festgäste ablesen. „Wir haben jetzt 35 ehrenamtliche Mitarbeiter“, berichtete die Koordinatorin Dörte Schwark.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 22:35 Uhr

Beim ersten Sommerfest des Hospizvereins Hohenwestedt, Todenbüttel und Umgebung konnte man die positiven Vereinsneuigkeiten schon an der Vielzahl der Festgäste ablesen. „Wir haben jetzt insgesamt 35 ehrenamtliche Mitarbeiter“, berichtete die hauptamtliche Koordinatorin Dörte Schwark. Nachdem 2011 zunächst 19 Helfer ihren Dienst angetreten hatten, haben nun weitere 16 Frauen und Männer ihre Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizhelfer abgeschlossen. „Deshalb ist das Sommerfest heute auch als Kennenlernveranstaltung gedacht“, erklärte der 1. Vorsitzende Malte Borowski, „die Teilnehmer des ersten und des zweiten Kurses sollen zu einer großen Gemeinschaft zusammenwachsen.“

Der theoretische Unterricht für die Hospizhelfer fand im Thomashaus in Hohenwestedt statt und wurde von Heidi Dopp vom Hospizverein Büdelsdorf geleitet. „Das Interesse an unserem Verein ist groß“, stellte Dörte Schwark fest, „es gibt jetzt schon wieder anfragen, wann das nächste Mal ein Ausbildungskurs startet.“ „Auch die Bereitschaft, unserem Verein mit Spenden zur Seite zu stehen, ist wirklich groß“, vermerkte Kassenwart Markus Schaly und lobte das Engagement von Dörte Schwark: „Sie hat eine besondere Berufung für diese Aufgabe und strahlt sehr viel Motivation aus.“ Dörte Schwark (Telefon 04874/9019296) hat ein Büro im Todenbütteler Pastorat, und der Verein hat ein Spendenkonto bei der Sparkasse Hohenwestedt (Stichwort „Hospizverein Hohenwestedt, Todenbüttel und Umgebung e.V.“, BLZ 21452030, Konto 95011342). Man könne den Hospizverein auch als Vereinsmitglied unterstützen, ergänzte Schaly: „Der monatliche Beitrag beträgt mindestens einen Euro und ist nach oben nicht limitiert.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen