zur Navigation springen
Landeszeitung

11. Dezember 2017 | 22:35 Uhr

103 Jahre alt und immer in Bewegung

vom

Rendsburgs älteste Einwohnerin führt ihren Haushalt noch allein: Spaziergänge, Socken stricken und Klavierspiel sind ihre Beschäftigungen

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Rendsburg | Charlotte Ortmann ist die älteste Einwohnerin Rendsburgs. Heute feiert sie mit der Familie und Freunden ihren 103. Geburtstag.

"Ich muss jeden Tag raus an die frische Luft, sonst fehlt mir was", sagt die Jubilarin. An der Eider entlang und dann durch die Stadt zurück in die Parksiedlung führt ihr Weg, den sie - wenn das Wetter es zulässt - jeden Tag geht. "Bewegung ist wichtig. Ich war immer sportlich und habe früher selbst Handball gespielt." Das Sportgeschehen verfolgt Charlotte Ortmann gerne im Fernsehen. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem Fußball, und da vor allem ihrem Lieblingsverein, dem Hamburger SV. Gerne spielt sie auch noch auf ihrem Klavier. "Und das schon fast seit hundert Jahren, denn mit vier Jahren habe ich damit angefangen."

Nach Rendsburg kam Charlotte Ortmann mit ihrem Mann und den zwei Söhnen 1945 nach der Flucht aus Stettin. Der jüngste Sohn war genau ein Jahr alt, als sie mit dem letzten Schiff die Stadt verließen. Nach einer Irrfahrt durch Holstein habe man in der Adolfstraße in Rendsburg ein Zimmer für die Familie gefunden. "Wenn die Gefahr von Bombenabwürfen bestand, haben wir uns in den Knicks am Klint versteckt."

Charlotte Ortmann fand nach dem Krieg Arbeit in dem Ingenieurbüro der englischen Besatzungstruppen, später wegen ihrer guten Sprachkenntnisse in der BASF-Exportabteilung in Rendsburg. "Ich habe den Handel in 80 Länder organisiert." Ein Leben ohne Arbeit wollte sie auch nach im Rentenalter nicht führen. "Ich habe immer in die Zeitung geschaut, ob es Angebote gibt." Als Buchhalterin und in einem Reisebüro war sie noch einige Jahre tätig.

Auch jetzt ist die Jubilarin, die ihren Haushalt allein führt, noch sehr aktiv. "Ich stricke unentwegt Socken", sagt sie mit einem Lächeln. In der Familie mit den beiden Söhnen, sechs Enkeln und drei Urenkeln gebe es danach eine große Nachfrage. "Alle tragen Omas Socken." Der Zusammenhalt in der Familie sei sehr gut, betont die Jubilarin. Die Söhne Horst aus Flensburg und Peter aus Rendsburg besuchen sie jede Woche und unterstützen sie beim Einkauf.

Bewegung sei für sie wichtig und dass sie sich ihren Humor erhalte, betont Charlotte Ortmann. "Die Energie, die immer noch in mir steckt, muss ich manchmal selbst bewundern."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen