Auguste-Viktoria-Schule aus Itzehoe : 1000 Schüler auf der längsten Bank

kanal2

Auguste -Viktoria-Schule aus Itzehoe war am Donnerstag zu Gast in Rendsburg.

shz.de von
17. Juli 2015, 08:00 Uhr

Zum Ende des Schuljahres hatte sich die Auguste-Viktoria-Schule aus Itzehoe etwas ganz Besonders einfallen lassen: 1000 Schüler und 70 Lehrer haben sich gestern Morgen auf den Weg nach Rendsburg gemacht, um am Ufer des Nord-Ostsee-Kanals auf der längsten Bank der Welt Platz zu nehmen.

Die eine Hälfte der Schule wurde in Reisebussen in die Kanalstadt gebracht, die andere kam auf dem Wasserweg mit der „MS Koi“ nach Rendsburg. Auf dem Rückweg wurde dann getauscht. Die zweieinhalbstündige Fahrt war für viele Schüler Höhepunkt des Ausflugs, denn ein DJ hatte auf dem Eventschiff für ordentlich Stimmung gesorgt. „Wir durften uns die ganze Zeit Lieder wünschen, wir haben auch getanzt – das war ziemlich cool“, so das Fazit der Siebtklässlerin Lina Pahl. Doch auch für den Kanal hatten die Kinder und Jugendliche etwas übrig. Als die ersten großen Containerschiffe dicht an ihnen vorbeifuhren, staunten Schüler sowie Lehrer nicht schlecht. „Wirklich schön hier in Rendsburg. Hier kann man noch mal herkommen“, meinte Sportlehrer Jürgen Engel.

Der Ausflug läutete für die Gymnasiasten aber nicht nur das Ende des Schuljahres ein, sondern war gleichzeitig die Krönung des Schuljubiläums. Denn die Auguste-Viktoria-Schule besteht in diesem Jahr seit 111 Jahren. Leiter Norbert Hartung zeigte sich begeistert: „Was die gesamte Schule hier auf die Beine gestellt hat, ist einfach klasse und zeigt den Zusammenhalt. Ein wirklich tolles Ereignis – nicht nur für unsere Schüler. Auch wir Lehrer freuen uns, in Rendsburg zu sein.“

Doch einfach nur auf der Bank zu sitzen, wäre für die Schüler zu langweilig gewesen, weiß er. Deshalb hatte sich das Organisationsteam etwas einfallen lassen. Im Vorwege wurden im Unterricht Bilder von Kanal und Schiffen gezeichnet und in Form einer Welle ausgeschnitten. Bei einem lauten Signal aus einer Tröte der Lehrer standen alle 1000 Schüler zeitgleich auf und hielten ihre Bilder aneinander. So wollten sie eine große Welle am Ufer des Kanals demonstrieren. Auch die Wasserschutzpolizei unterstützte den Mega-Schulausflug. Ein paar Gymnasiasten durften mit Polizist Jens Oltmann auf dem Boot mitfahren, um das Spektakel mit Fotoapparat und Videokamera festzuhalten.

Den Weltrekord haben die Schüler aus Itzehoe mit ihrem Ausflug allerdings nicht toppen können. Vor 26 Jahren waren es noch einmal 600 Kinder mehr, die auf der Bank am Kanal Platz genommen hatten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen