Edeka fördert Kochen : 1000-Euro-Spende für die Schulküche in Owschlag

1000 Euro für Lebensmittel: Schulleiterin Astrid Heinig, Jeanette Lux vom Förderverein sowie Lehrerin Angela Jess und ihre Kochschüler freuen sich über die Spende von Malte und Bärbel Haas (Edeka Owschlag) (v.l.)
1000 Euro für Lebensmittel: Schulleiterin Astrid Heinig, Jeanette Lux vom Förderverein sowie Lehrerin Angela Jess und ihre Kochschüler freuen sich über die Spende von Malte und Bärbel Haas (Edeka Owschlag) (v.l.)

Der Edeka-Markt in Owschlag hat 1000 Euro für die Schulküche gespendet.

Avatar_shz von
19. März 2020, 09:22 Uhr

Owschlag | „Was könnte ich als Lebensmittelmarkt wohl besser unterstützen als das Kochen mit frischen Lebensmitteln? Welches Gemüse ist das? Wie bearbeite ich es? Wie putze ich es? Wie bereite ich es zu? Es ist wichtig, dass Kinder das gerade in Zeiten von Fast Food und Übergewicht lernen”, findet Malte Haas. Der Chef vom örtlichen Edeka-Markt in Owschlag unterstützt die Schulküche mit 1000 Euro.

„Das ist wirklich toll“, freut sich Angela Jess. Jeden Montag bietet die Lehrerin im Rahmen der Projektstunde einer Gruppe von Zweit- bis Viertklässlern Kochen an. Eine weitere Gruppe von Zweitklässlern hat im Anschluss die Möglichkeit, ebenfalls an einem Kochkurs teilzunehmen.

Die Teilnehmer wechseln alle drei Monate, damit möglichst viele Kinder von dem Kurs profitieren können. Das Wissen um gesunde Ernährung, der Umgang mit dem Messer, das Schnippeln von Gemüse, die Erfahrung, Essen selbst zuzubereiten und es dann gemeinsam zu verkosten und natürlich das Aufräumen im Anschluss stehen auf dem Stundenplan. Die Kinder sind begeistert. „Am liebsten mochte ich Toast Hawaii. Das habe ich schon zwei Mal für meine Familie nachgekocht“, erzählt der Ananas-Fan Isabelle (8). Auch ihre Freundin Luisa (7) findet: „Es macht ganz viel Spaß, hier zu kochen. Besonders mochte ich Spaghetti mit Tomatensauce.“ Und Wiebke (7) schwärmt. „Die Pfannkuchen waren super lecker. Da hätte ich sogar noch mehr von verdrücken können.“ Maximus (8) ergänzt: „Als wir den Gurkensalat gemacht haben, haben alle Kinder erst gedacht, dass der nicht so gut schmeckt, aber dann hat er uns richtig gut geschmeckt.“

Das sei ein schöner Nebeneffekt, findet Jess. Die Kinder würden in der Gruppe Dinge probieren, die sie nicht kennen oder von denen sie denken, dass sie sie nicht mögen und stellen dann fest, dass sie doch ganz lecker seien. Ob „Arme Ritter“, Tomatensuppe, Sandwich oder selbstgemachte Frikadellen – die Kinder freuen sich auf ihre Kochstunden und den anschließenden Genuss. Doch bisher habe sie immer Geld von den Eltern eingesammelt, berichtet Jess. Nun sei sie froh, dass dies dank der großzügigen Spende nicht mehr nötig sei. Sie kaufe die Lebensmittel bei Edeka ein und jeder Einkauf werde von der Summe abgezogen. Auch die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Jeanette Lux sowie Schulleiterin Astrid Heinig dankten dem Sponsor im Namen der kleinen Köche.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen