zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 11:08 Uhr

100 neue Verwandte gefunden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Ahnenforscher Heidi und Rolf Hofmann laden 548 Nachkommen der Schülper Familie Kließ ein / Stetig wachsender Stammbaum

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 10:10 Uhr

Die Ahnenforscher Heidi und Rolf Hofmann suchten über drei Jahre intensiv nach Nachkommen der Schülper Kließ-Familie. Mit Erfolg: Im Oktober 2012 trafen sich fast 100 Verwandte im „Krug zum grünen Kranz“ in Schülp (wir berichteten). Seit diesem Treffen wurde fleißig weiter geforscht und über 100 neue Familienmitglieder konnten festgestellt werden. Dies soll nun Anlass sein für eine zweite Familienzusammenkunft. Am Sonnabend, 27. September, laden Heidi und Rolf Hofmann alle 548 Verwandten in die Gaststätte „Holsteinisches Haus“ in Nortorf ein.

Neben einem gemeinsamen Mittagessen und einer Kaffeetafel wird das Familientreffen auch neue Informationen über die Ahnenforschung, einen Rückblick auf das Treffen im Jahr 2012, interessante Ereignisse in den Kließ-Familien sowie die Chronik der Familie bereithalten. „Aber im Vordergrund steht natürlich das gemütliche Beisammensein, Klönen und vor allem das Kennenlernen“, betonen Heidi und Rolf Hofmann. Das Motto der beiden Hobby-Ahnenforscher: „Die Einladung ging in alle Lande, bezüglich der Familienbande. Wir wollen uns zum zweiten Mal treffen, Geschwister, Tanten, Enkel, Neffen, und alle sonstigen im Clan. Auch jene, die sich noch nie sah’n.“

Insgesamt 138 Familienstämme sind erforscht, die teilweise mit der Kließ-Familie durch Heirat verwandt sind, beziehungsweise deren Verwandtschaft noch nachgewiesen werden muss. Als erster Kließ-Nachkomme ist Johann Hinrich 1848 in Schülp bei Nortorf geboren. Er war Kätner (Kleinbauer) und Rademacher von Beruf und bewohnte ein kleines Strohdachhaus in der Dorfstraße (heute: Platz gegenüber der Gaststätte „Krug zum grünen Kranz“). Der Urgroßvater von Heidi Hofmann, war das älteste von acht Kindern der Eheleute Johann Hinrich und Anna Margaretha, geborene Voß. Anfang des 20. Jahrhundert siedelten die Kließ auch außerhalb von Schülp, blieben der Heimat aber immer treu. Der größte Teil des Clans sei noch immer in einem Radius von rund 50 Kilometern um Schülp zu finden. Fünf „echte“ Kließ leben noch und werden zum Familientreffen im September erwartet. Marie Fröhling, Antje Leonhardt, Heidi Beuter, Hanne Rombach (alles geborene Kließ) sowie Dieter Kließ.

Nach dem letzten Familientreffen 2012, gab es für Heidi und Rolf Hofmann keine Verschnaufpause. Über Presse und Fernsehen (auch der NDR berichtete damals) inspiriert, meldeten sich Familienmitglieder, die nicht am Treffen teilgenommen hatten, und bedauerten ihr Nichtkommen. Andere Personen meldeten, dass sie auch zur Kließ-Familie gehören und wiederum andere Anrufer wollten Tipps zur Ahnenforschung und Organisation eines solchen Festes. „Überall in unserem Lande erfreut sich die Familienforschung einer neuen Wertschätzung“, ist sich Rolf Hofmann sicher. „Besonders junge Leute zeigen großes Interesse. Sie möchten zu ihren Wurzeln zurückkehren und in der Vergangenheit suchen.“

Rechtzeitig zum zweiten großen Familientreffen haben Heidi und Rolf Hofmann auch die Familienchronik, an der viele Jahre gefeilt wurde, fertig gestellt. Die Chronik enthält Fakten, Daten und Bilder sowie Allgemeines zur Ahnenforschung, Statistik, den klassischen Kließ-Stammbaum, Quellen und Kontakte, Aufbewahrung von Familiendaten und erforschte verwandte Familienstämme. Ebenso wurde vom ersten Familientreffen ein Fotobuch angefertigt, das eingesehen und auch bestellt werden kann.

Wer Fragen hat oder sich für das Fest anmelden (noch bis zum 31. August) möchte, der kann sich an Heidi und Rolf Hofmann unter der Rufnummer 05143/669220 wenden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen