von
06. September 2013, 00:36 Uhr

25 Jahre Förderverein



Der Förderverein Landschaft Stapelholm wurde am 1. September 1988 aus der Taufe gehoben – mit dem Ziel, die regionale Identität in der Flussniederung zwischen Eider, Treene und Sorge über die Kreisgrenzen hinweg zu stärken. Das Jubiläum wird jetzt am Sonntag, dem 8. September (15 Uhr), in Friedrichstadt gefeiert. In der Kultur- und Gedenkstätte „Ehemalige Synagoge“, Am Binnenhafen 17, wird nach Rückschau und Ausblick auf die Arbeit des Vereins der Stapelholmer Baukulturpreis vergeben. Als Festredner konnte der Bio-Bauer und Autor Matthias Stührwoldt gewonnen werden, der auf seine humorvoll-direkte Art „op Platt“ vom platten Land erzählt. Außerdem wird die Fotoausstellung „Was vom Lande übrig blieb“ offiziell durch Babette Tewes, zuständig für die Sammlungsbetreuung im Volkskundemuseum Schleswig, eröffnet. Gezeigt werden noch bis zum 15. September die Aufnahmen des bekannten Volkskundlers Arnold Lühning.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen