Ein Artikel der Redaktion

Stapelholmer Kaserne Feuerwehr: Zu wenig Löschwasser, falls es in Flüchtlingsunterkunft brennt

Von Helmuth Möller | 05.04.2022, 09:18 Uhr

Die Seether Feuerwehr übt scharfe Kritik an den Zuständen in der Stapelholmer Kaserne, die seit 1. April als Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine dient. Der Brandschutz ist mangelhaft. Falls es dort brennt, gebe es nicht genug Löschwasser.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche