Ein Artikel der Redaktion

Fahrradkontrollen in Malente Viele Schüler mit defektem Licht und kaputter Bremse unterwegs

Von Bernd Schröder | 28.10.2021, 18:19 Uhr

Innerhalb von 30 Minuten stellten die Beamten elf Verstöße fest. Die Schüler erhielten Kontrollberichte für ihre Eltern mit der Auflage, dass die reparierten Fahrräder bei der Polizei vorgeführt werden.

Das ist ein sprichwörtlich dunkles Kapitel: Bei einer Fahrradkontrolle vor Schulbeginn stellten Beamte der Polizeistation Malente am Mittwochmorgen in 30 Minuten gleich elf Verstöße fest. Der Schwerpunkt der Kontrolle lag auf der Überprüfung der Beleuchtung.

28 Fahrräder kontrolliert

Aufgestellt hatten sich die Beamten um 7.15 Uhr in der Neversfelder Straße vor der Schule an den Auewiesen. Im Fokus standen die Fahrräder der Schüler. Insgesamt wurden 28 Fahrräder kontrolliert. In den meisten Fällen funktionierte die Beleuchtung der Räder nicht einwandfrei. In drei Fällen stellte die Polizei auch Mängel an den Bremsen fest.

Kontrollberichte für die Eltern

Die Schüler im Alter von elf bis 15 Jahren erhielten Kontrollberichte für die Eltern mit der Auflage, das Rad mit reparierter Lichtanlage oder Bremse bei der Polizei vorzuführen. „Gerade in der dunklen Jahreszeit sollten Eltern mit ihren Kindern gemeinsam täglich die einwandfreie Beleuchtung und technische Funktionstüchtigkeit der Räder überprüfen“, mahnt Ulli Fritz Gerlach, Sprecher der Polizeidirektion Lübeck.

Kaum Schüler mit Warnwesten

Die wenigsten Radler seien zudem mit einer gut sichtbaren, reflektierenden Warnweste unterwegs gewesen, bedauert der Sprecher. Mit Warnweste erhöhe sich die frühere Erkennbarkeit der Kinder im Straßenverkehr um ein Vielfaches. Deswegen sollte diese neben einem Fahrradhelm zur Standardausstattung gehören. Positiv: Die meisten Schüler trugen einen Fahrradhelm.