Kommunaler Ordnungsdienst „Es darf keine Billig-Polizei geben“

Von Udo Carstens | 22.03.2018, 19:27 Uhr

Die Gewerkschaft der Polizei begrüßt zwar prinzipiell den Aufbau eines Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD), wie ihn Kiel anstrebt. Die GdP lehnt aber Zwangsrechte strikt ab, das muss alleinige Aufgabe der Polizei bleiben. Außerdem darf es keine Verwechslung zwischen KOD und Polizei geben.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche