zur Navigation springen

Lübeck : Keine Fluchtgefahr: Haftbefehl gegen Gabelstapler-Fahrer zurückgezogen

vom

Nachdem er betrunken zahlreiche Autos demoliert hatte, erließ die Staatsanwaltschaft zunächst Haftbefehl.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 18:32 Uhr

Lübeck | Gegen einen 28-jährigen Mann, der am Skandinavien-Kai in Lübeck-Travemünde mit einem Gabelstapler rund 40 Autos demolierte, hat die Staatsanwaltschaft am Montag Haftbefehl beantragt. Sie habe den Antrag jedoch wieder zurückgezogen, weil der Mann einen festen Wohnsitz hat. Damit sei der Haftgrund der Fluchtgefahr entfallen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. 

Der betrunkene 28-Jährige war am Sonntag kurz nach Mitternacht mit einem Gabelstapler kreuz und quer über das Hafengelände gefahren und hatte dabei zur Verschiffung bereitstehende Autos und Nutzfahrzeuge schwer beschädigt. Der Schaden wird nach Polizeiangaben auf einen einstelligen Millionenbetrag geschätzt. Um den Mann zu stoppen, kletterten Polizisten auf den 32 Tonnen schweren Stapler. Erst, als sie ihm mit dem Einsatz von Pfefferspray drohten, gelang es ihnen, den Mann von dem Fahrzeug zu holen.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Zu einem möglichen Motiv des Mannes machte die Polizei keine Angaben. 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert