Ein Artikel der Redaktion

2. Basketball-Bundesliga ProA Heftige Klatsche für Itzehoe Eagles in Leverkusen

Von lpe | 31.10.2021, 20:22 Uhr

Adler stürzen bei den Giants mit 88:113 ab

Nach 20 Minuten sah es noch gut aus für die Itzehoe Eagles, nach 40 Minuten hatten sie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga eine deutliche Niederlage kassiert. Die Bayer Giants Leverkusen siegten 113:88 (24:23, 31:28, 30:17, 28:20).

Vor Offensivkraft gewarnt

Vor der Offensivkraft der Gastgeber hatte Eagles-Coach Patrick Elzie gewarnt, nach zwei Minuten lag sein Team bereits mit 2:9 hinten. Davon ließ sich der Aufsteiger aber nicht erschüttern und spielte durch Vance Johnson, Yasin Kolo und Chris Hooper seine Stärken unter dem Korb aus. Es entwickelte sich eine sehr attraktive erste Halbzeit, in der beide Mannschaften im Angriff eine gute Szene nach der anderen zeigten.

Kurze Führung

So ging es auch durch das zweite Viertel, in dem die Itzehoer kurz in Führung lagen und auch zum Ende die Chance hatten, mit kleinem Vorsprung in die Pause zu gehen. Doch sie schwächelten – wie während der gesamten Partie – von der Freiwurflinie und vergaben eine freie Chance, während die Leverkusener noch punkteten: 55:51.

Wild und unstrukturiert

Nach dem Wechsel blieb das Bild gleich, aber nicht lange. Im dritten Viertel habe sein Team zu wild und unstrukturiert gespielt, sagte Elzie. Die Giants seien eine sehr gute Mannschaft, erst recht zu Hause: „Das haben sie uns gezeigt.“ Soll heißen: Die Schwächephase der Eagles nutzten die Gastgeber, um sich entscheidend abzusetzen. Ihnen gelang fast alles, den Itzehoern nur noch wenig. Dabei half es nicht, dass Marko Boksic wieder Beschwerden in der Wade hatte und auch Juvaris Hayes nach einem spektakulären Block in der ersten Hälfte angeschlagen war. Als Ausrede wollte Elzie das nicht nutzen, „aber das schwächt uns einfach“. Da brauche es noch mehr Unterstützung von der Bank – immerhin konnte der Trainer Andrija Matic, der nach seinem Jochbeinbruch mit Maske spielte, ein ordentliches Comeback bescheinigen.

Keine Chance mehr

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Die Eagles hatten keine Chance mehr gegen stark spielende Giants, die 17 von 31 Dreiern trafen – ein bekanntes Problem der Eagles-Defensive. Unter dem Korb sei die Bilanz meist ausgeglichen, doch die Balance stimme nicht, sagte Elzie. Mit Teams wie Leverkusen müssten sich die Itzehoer aktuell nicht messen, „die meisten Mannschaften werden hier verlieren“. Jetzt sei die Regeneration wichtig: Freitag um 19.30 Uhr empfangen die Eagles die Rostock Seawolves – der Vorverkauf auf www.eagles-basketball.de läuft –, zwei Tage später sind sie in Kirchheim gefordert.

Eagles: Chris Hooper (25, 1 Dreier, 7 Rebounds), Vance Johnson (13, 9 Rebounds), Yasin Kolo (10), Lucien Schmikale (9, 2 Dreier), Tyreek Jewell (8, 1 Dreier), Andrija Matic (6, 1 Dreier), Juvaris Hayes (6, 3 Ballgewinne), Marko Boksic (4, 1 Dreier), Leon Fertig (3), Erik Nyberg (2), Tobias Möller (2), Alieu Ceesay.