Ein Artikel der Redaktion

Marne Goethe-Park: Einweihung eines Schmuckstücks

Von smf | 30.08.2010, 03:59 Uhr

Mit einem charmanten Fest wurde der Goethe-Park nach umfangreichen Sanierungsarbeiten eingeweiht.

 

"Noch im vergangenen Jahr bestanden zum 60-jährigen Jubiläum des Parks nur wenig Aussichten auf Sanierung dieser ältesten Grünanlage Marnes," erläuterte Bürgermeister Thomas Maßmann: "Johann Wolfgang von Goethe würde heute mit der Sonne um die Wette strahlen, wenn er dieses Schmuckstück sehen würde." Zum 200. Geburtstag des großen deutschen Dichters entstand neben den Alleewohnhäusern die Erholungs- und Spielfläche, die 1949 zum Goethe-Park ernannt wurde. Zwei Jahre später wurde das manshohe Denkmal mit dem Dichterrelief, das Paul-Heinrich Gnekow erstellte, und drei Versen zum Deichbau enthüllt. Seither gehört es neben dem Stöfen- und dem Hintz-Park zu den drei Parkanlagen in Marne.

Bereits im Jahr 2008 bot die Familie Schwarz der Stadt an, sich finanziell zu beteiligen, wenn eine Sanierung und Umgestaltung des Goethe-Parks in Angriff genommen werden könnte. "Es hat uns weh getan, dass dieser wunderschöne Park direkt vor unserer Haustür immer mehr in Vergessenheit geriet," erklärte Anwohnerin Anja Schwarz. "Dank dieses Anschubes von außen wurden in der Stadtkasse Haushaltsmittel für die Parksanierung bereitgestellt," sagte Thomas Maßmann. Rund 30 000 Euro wurden in die umfangreichen Gartenarbeiten und ansprechende Gestaltung investiert.

Dass sich die Sanierung gelohnt hat, bewiesen allein schon die neuen Wege, die keinerlei Wasserlachen trotz des tagelangen Regens aufwiesen. Neue Sitzbänke rund um den Park laden jetzt zum Ausruhen und Plaudern ein. Auf der Westseite des Parks hinter dem Denkmal ist jetzt ein Brunnen, umgeben von einem schmucken Blumenbeet. Dieser Brunnen ist eine Stiftung der Familie Gülck aus Eddelak.

So viel Freude über eine gelungene Zusammenarbeit wurde mit allen Anwohnern, beteiligten Firmen, Vertretern der Stadt und Gästen gebührend gefeiert. Das Programm stellten Anja Schwarz und Rainer Klose für den Abend zusammen. Hanna Graage rezitierte zum Festauftakt ein Gedicht im Angesicht des großen Dichters vor dessen Denkmal. Schüler der Theater-AG des Europagymnasiums Marne hatten in dieser Woche nach den Ferien kurzfristig drei Gedichte von Goethe geprobt und brachten diese zum Besten. Zum Erstaunen der Zuschauer hatten sie "Der Zauberlehrling" in eine Rap-Version umgesetzt und ernteten großen Beifall. Musikalisch durch den Abend wurden die Gäste von der hochkarätigen Hamburger Jazz-Band "Farbe vier" geleitet, für das Catering sorgte das Team von Kai Jonetat vom Hotel "Am alten Bahnhof".