Ein Artikel der Redaktion

itzehoe Freundschaft - wahres Glück

Von Peter A. Kaminsky | 28.03.2012, 03:59 Uhr

Im Studio gastierte für Kinder ab zehn Jahren wieder das Theater mit dem Zungenbrechernamen: "Brekkekekex", das sind Sandra Kiefer und Frank Puchalla.

"Die Glücksbringer" nennen sie die Eigenproduktion. Ihre Spezialität: In einer kindgerechten Mischform aus Erzähltheater, szenischem Spiel, Gesangseinlagen und Publikumsgeplauder widmen sie sich einem im Kern philosophischen Thema.

Glück sollen sie einem unglücklichen Mann bringen. Dieser Schnösel mit Schweinenase verfügt über so viel Geld, dass er es in einem Bergwerk einbuddeln muss, um in seiner Aussicht nicht gestört zu werden. Aber er ist unglücklich. Grins (Sandra Kiefer) bewirbt sich als "Glücksbringer". Ihren Freund Grummel (Frank Puchalla) engagiert sie gleich zum Glückbringen.

Aber die Suche schlägt fehl. Grins und Grummel geht es ähnlich. Sie bekommen Streit, nachdem sie auf gut Glück losgezogen sind, gehen getrennte Wege und finden das Glück weder im Land des Lächelns noch auf dem Gipfel eines Berges. Also ist Jammertal angesagt. Mit den schlauen Ratschlägen, die sie für ihre klugen Fragen eintauschen, können sie auch nichts anfangen, bis sie sich, glücklicher Zufall, wieder treffen. Nun haben sie kapiert, dass das Glück so nah ist. Denn Glück ist ein Freund, mit dem man etwas teilt. Das kapiert ihr Schweine nasenschnösel natürlich nicht. Ohne Freund bleibt er unglücklich, während Grins und Grummel sich zwar als Glücksbringer-Versager fühlen, als Glücksfinder aber einen glücklichen Griff getan haben: den zu ihrer Freundschaft.

"Brekkekekex" spielen das sehr fantasievoll, mit gut gesetztem Timing und immer neuen visuellen und akustischen Reizen. Sie flechten clowneske Szenen ein und geben ihrem Kinderpublikum Zeit zum Nachdenken. Aber nie entsteht Leerlauf. Kein pädagogischer Zeigefinger erheischt Aufmerksamkeit. Viel Beifall vom jugendlichen und erwachsenen Publikum im gut besetzten Studio.