Ein Artikel der Redaktion

Elmshorn 20 Meter hohe Schokoladentanks: Wiebold baut aus

Von cpe | 11.08.2010, 03:59 Uhr

Ein klares Bekenntnis zum Standort Elmshorn legt das Unternehmen Wiebold Confiserie aus der Ernst-Abbe-Straße ab.

Trotz eines kontinuierlich wachsenden Exportanteils will der Pralinen-Hersteller in Elmshorn bleiben. Hier wird nicht nur in neue Produktionsverfahren investiert, die Herstellung wird auch durch zwei Schokoladentanks erweitert.

"Die fast 20 Meter hohen Tanks sind ein sichtbares Zeichen, dass wir weiterhin hohe Investitionen in Elmshorn tätigen", so Firmenchef Walter R. Wiebold (Foto). Das Familienunternehmen, so Wiebold weiter, könne dabei eine besondere Stärke beweisen: "Wir können alle Investitionen aus dem Cash-Flow tätigen und sind unabhängig von Banken und dem Kapitalmarkt."

Die neuen Schoko-Türme bieten dem Pralinenhersteller eine Reihe von Vorteilen und sind zudem ein Beitrag zum Umweltschutz: Bislang muss die Schokolade verfestigt, in Blöcke geschnitten, dann verpackt und mit Lastzügen nach Elmshorn transportiert werden, wo die Schoko-Blöcke letztlich vor der Verarbeitung wieder verflüssigt werden. In Zukunft kann viel Energie gespart werden: Die Schoko-Blöcke müssen nicht hergestellt und später wieder verflüssigt werden, Verpackungsmaterial wird gespart und flüssige Schokolade ist effektiver zu transportieren: Jede Woche werden zukünftig nur drei Tanklastzüge die Fabrik anfahren, um die gleiche Menge anzuliefern wie heute fünf bis sechs Lastwagen mit abgepackter Schokolade. Die Fundamente für die Tanks, die rund 90 Tonnen Schokolade fassen werden, sind gegossen. Im Laufe des Jahres soll die Umstellung auf Flüssigschokolade umgesetzt werden.