Wyker TB : Zweite Mannschaft lässt Federn

tischtennis-3-dpa

Tischtennis: Wyker TB patzt gegen den Tabellenneunten und kassiert eine unerwartete 3:8-Heimpleite gegen Breklum.

shz.de von
28. März 2017, 08:30 Uhr

Die Zweit- und die Drittvertretung der Tischtennisspieler des Wyker TB bestritten den vorletzten Spieltag der laufenden Saison in der zweiten beziehungsweise vierten Kreisklasse. Dabei war die „Dritte“ auswärts mit einem klaren 8:1-Sieg gegen Husumer SV III und einem 7:7-Unentschieden gegen TTSG Schwabstedt/Olders III sehr erfolgreich, während die „Zweite“ zu Hause gegen Breklumer SV Germania III eine unerwartet klare 3:8-Niederlage einstecken musste.

Unerwartet insbesondere, da die Gäste in der Tabelle hinter dem Wyker Team rangieren. Doch bei den Insulanern machte sich das Fehlen ihres Kapitäns Christian Schmidt bemerkbar. Dazu kam mit drei Fünfsatzniederlagen in den Einzelpartien auch noch viel Pech. Die Begegnung begann zunächst recht spannend. So endeten die Eingangsdoppel 1:1, nachdem das Duo Raßmann/Blank in drei Sätzen gewonnen und das Duo Grän/Busch in drei Sätzen verloren hatten.

Auch nach der ersten Runde der Einzel stand es noch unentschieden (3:3), dann aber lief bei den WTB-Akteuren nichts mehr: Es gab fünf Pleiten in Folge, wobei eine glatte Dreisatzniederlage von Tanja Raßmann (3), die zuvor einen Fünfsatzsieg und eine Fünfsatzniederlage verbucht hatte, dem Gegner den entscheidenden achten Punkt zum Gesamtsieg bescherte.

Einer der insgesamt nur drei WTB-Siege ging auf das Konto der „Nummer eins“ Mario Grän, als dieser sich in fünf Sätzen hatte durchsetzen können. Leer in den Einzeln gingen dagegen Malte Busch (2) und Ersatzmann Hans-Jürgen Blank (4) aus.

Wesentlich besser war es für die dritte Mannschaft gelaufen, die in der Besetzung Piotr Wamser, Hans-Jürgen Blank, Tomasz Kondratowicz und Lothar Reker in den Einzel- sowie Wamser/Kondratowicz und Blank/Reker in den Doppelbegegnungen ihre beiden Partien bestritt. Beim mühelosen Erfolg in der Stormstadt musste das Quartett nur eine einzige Niederlage von Lothar Reker quittieren, aber auch insgesamt nur ganze vier Sätze abgeben.

Wesentlich spannender ging es zuvor in Schwabstedt zu, wo immerhin der Tabellendritte der Gegner war und wo am Ende die unerwartete Punkteteilung von den Wykern wie ein Sieg gefeiert wurde. Ihr „Held“ war dabei Hans - Jürgen Blank gewesen. Dieser gewann nicht nur an der Seite von Lothar Reker das zweite Doppel glatt in drei Sätzen, sondern auch seine drei Einzel, wobei sein letzter Sieg auch noch den Ausgleich zum 7:7-Endergebnis brachte.

Nachdem die Doppel 1:1 geendet hatten, ging das WTB-Team in der ersten Einzel-Runde mit 4:2 in Führung. Piotr Wamser, Hans-Jürgen Blank und Tomasz Kondratowicz bezwangen ihre Gegner jeweils klar in drei Sätzen; lediglich Lothar Reker hatte das Nachsehen. In der zweiten Runde war dann nur noch Hans-Jürgen Blank erfolgreich, womit es 5:5 stand. Schließlich war in der dritten Runde, neben dem Sieg von Hans-Jürgen Blank, nur noch Mannschaftskapitän Piotr Wamser erfolgreich, der sich glatt in drei Sätzen durchsetzte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen