Im Wyker Kurgartensaal : Zum zehnten Mal: Deutsches Bridge-Festival auf Föhr

Konzentration: Die Köpfe rauchen beim jährlichen Bridge-Festival im Wyker Veranstaltungszentrum.
Konzentration: Die Köpfe rauchen beim jährlichen Bridge-Festival im Wyker Veranstaltungszentrum.

Die Veranstaltungswoche wird heute eröffnet. Über 300 Teilnehmer haben sich angemeldet.

Avatar_shz von
06. Juni 2015, 19:15 Uhr

Für viele Bridge-Spieler in ganz Deutschland gehört inzwischen das Deutsche Bridge-Festival auf Föhr zum festen Termin. Etliche von ihnen verbinden diese Veranstaltung mit einem verlängerten Aufenthalt auf der Insel und auch der Föhrer Bridge-Club kann im Vorfeld dieses inzwischen traditionellen Festivals einen verstärkten Zuspruch an seinen Turnieren verzeichnen.

In dieser Woche wird das Festival für den Breiten- und Spitzensport in Wyk zum zehnten Mal ausgetragen. Heute Abend fällt der Startschuss im Kurgartensaal am Sandwall. Über 300 Teilnehmer haben sich nach Mitteilung von Organisatorin Betty Kuipers – im Vorstand des Bridge-Verbandes zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Breitensport – bereits für die Turniere angemeldet, die bis zum Sonnabend, 13. Juni, im Kurgartensaal ausgetragen werden. Als Ausweichort ist zudem die ehemalige Kurverwaltung am Südstrand für die Spieler vorbereitet worden.

Diese Veranstaltung ist nicht nur für routinierte Spieler gedacht. Vielmehr hoffen die Verantwortlichen, bei dieser Gelegenheit Neulinge mit dem Bridge-Virus zu infizieren. Dazu findet am morgigen Sonntag von 10 bis 13 Uhr im Kurgartensaal ein „Coaching-Day“ statt, bei dem Interessierte die erste „Bridge-Luft“ schnuppern und sich mit diesem Spiel vertraut machen können. Wie in jedem Jahr wird auch wieder der Bridgedozent Wolfgang Rath nach Föhr kommen und vormittags – von Montag bis Freitag jeweils ab 10 Uhr im Kurgartensaal – zum Unterricht laden. Willkommen sind dabei nicht nur die Festivalteilnehmer, sondern alle Interessierten, die sich unter anderem mit dem Ducken im Alleinspiel oder den „tödlichen Rückspielen“ befassen wollen.

Der Abschluss des 17. Deutschen Bridge-Festivals ist am Sonnabend, 13. Juni, die Siegerehrung verbunden mit einem Imbiss. Dabei haben auch die Bridger darunter zu leiden, dass die Nationalparkhalle kurzfristig aus dem Verkehr gezogen wurde. Betty Kuipers, der diese Entwicklung viele Nerven gekostet hat, konnte aber eine Alternative finden. Gefeiert wird nämlich im Kurgartensaal, der durch ein Zelt vergrößert wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen