Wirtschaft in Corona-Zeiten : Wyker Dampfschiffs-Reederei stand an einem Abgrund

Avatar_shz von 06. August 2020, 13:50 Uhr

shz+ Logo
Beobachtet die steigenden Infektionszahlen mit Sorge: Reederei-Chef Axel Meynköhn.

Beobachtet die steigenden Infektionszahlen mit Sorge: Reederei-Chef Axel Meynköhn.

Reederei-Chef Axel Meynköhn durchlebt die Corona-Pandemie bis heute wie einen schlechten Traum.

Wyk | Axel Meynköhn, Geschäftsführer der Wyker Dampfschiffs-Reederei, durchlebt die Corona-Pandemie bis heute wie einen schlechten Traum. Mit dem Gefühl, irgendwann wach zu werden. Während des Betretungsverbotes der Inseln hat er viel Zeit im Büro verbracht und mehr telefoniert, als je zuvor. Es galt, die Rahmenbedingungen für die Reederei in dieser schwieri...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen