zur Navigation springen
Insel-Bote

20. November 2017 | 08:57 Uhr

Wunsch und Wirklichkeit

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 21:00 Uhr

Es war einmal, dass auf Föhr eine ganze Reihe von Grundschulen existierten, in denen die Kinder in die Anfänge des Lernens eingeführt wurden. Und so lange ist es auch noch nicht her, dass die kleinen Abc-Schützen auf ihren Schiefertafeln die Buchstaben des Alphabets einübten. Doch diese Zeiten sind vorbei und die Schiefertafeln sind – genauso wie die Zwergschulen – zu einer nostalgischen Reminiszenz geworden.

Vielleicht kommt auch bald der Moment, an dem die beiden Schulstandorte auf Föhr-Land nur noch Erinnerung an eine scheinbar heile Welt geworden sind.

Wenn auch der Wunsch der Eltern verständlich ist, dass ihre Kinder möglichst nah am Wohnort und in überschaubaren Dimensionen unterrichtet werden, so darf doch nicht übersehen werden, dass zwischen Wunsch und Wirklichkeit eine Lücke klafft. Wenn die Krankheit einer Lehrkraft Unterrichtsausfall bedeutet, weil die räumliche Entfernung selbst eine Notlösung unmöglich macht, sollten die Befürworter zweier Standorte nachdenklich werden.

Denn die Schiefertafeln sind längst durch Computer ersetzt worden – an denen sich die Kleinen meist besser als die Großen auskennen. Sollen sie sich aber in dieser „schönen neuen Welt“ durchsetzen, müssen sie auf eine solide Basis bauen können. Da hilft es nicht, auf eine nostalgische, aber von Unterrichtsausfall geprägte Grundschulzeit verweisen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen