Von Amrum nach Föhr : Woran Kompostwürmer sich den Magen verderben

Kompostwurm Paulchen geht es schlecht.
Kompostwurm Paulchen geht es schlecht.

Die Kindergartenkinder machten einen Ausflug auf die Nachbarinsel. Dort erlebten sie eine Puppentheater-Aufführung.

shz.de von
27. Mai 2018, 18:00 Uhr

Eine lehrreiche Theaterfahrt nach Föhr unternahmen Amrums Kindergartenkinder. Im Gemeindehaus der St.-Nicolai-Kirche in Wyk gastierte die Umweltbühne Knab, die auf Einladung der Abfallwirtschaftsgesellschaft Nordfriesland ihr Stück „Paulchen hat Bauchweh“ zeigte.

Der kleine Kompostwurm Paulchen hat Bauchweh, weil er an der Batterie aus einer Taschenlampe geleckt hat, die Seppl seit seinem Geburtstag vermisst. Sie war versehentlich im Komposthaufen gelandet. Glücklicherweise kennt Kasper sich mit allem, was in den Kompost gehört, genau aus und weiß, was Paulchen zu Erde verarbeiten kann und was nicht. Mit einem Teebeutel hilft er Paulchens Verdauung wieder auf die Sprünge und räumt gemeinsam mit den Kindern in dessen Zuhause gründlich auf, damit Oma für ihren Garten wieder prima Komposterde bekommt.

Gespannt verfolgten die Inselkinder das Geschehen auf und vor der liebevoll gestalteten Bühne, sangen und klatschten begeistert mit und ließen es sich nicht nehmen, die Handpuppe nach der Vorstellung zum Abschied noch einmal zu streicheln.

Da die Amrumer Kinder erst am Nachmittag mit der Fähre zurück auf ihre Insel konnten, nutzen sie den Tag für einen Ausflug in die „Löwenhöhle“. „Ein Höhle gibt es da nicht, nur eine Kletterwand, die so ähnlich aussieht“, stellten die Flenerk- und die Bütjen Jongen fest, nachdem sie gepicknickt und das Gelände ausgiebig erkundet hatten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen