zur Navigation springen

Biike 2017 : Wo auf den Inseln die Feuer brennen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Rund um Biike gibt es zahlreiche kulturelle und traditionelle Veranstaltungen auf Föhr und Amrum.

von
erstellt am 20.Feb.2017 | 18:59 Uhr

Es ist Biike und an der Nordseeküste lodern morgen, Dienstag, nach Einbruch der Dunkelheit wieder die Flammen. Und auch in den Föhrer und Amrumer Inseldörfern werden sich Einheimische und Gäste gemeinsam am Biike-Haufen wärmen und die (fast) winterliche Stimmung genießen. Allein auf Föhr bemühen sich 14 Gemeinden darum, das schönste Feuer zu präsentieren, auf Amrum sind es immerhin fünf.

Die Biike (Amrum: Biake) ist ein Traditionsfest, mit dem alljährlich am 21. Februar der Winter verabschiedet wird. Seinen Ursprung hatte der Brauch in heidnischer Zeit, mit dem bereits vor mehr als 2000 Jahren der Gott Wotan gnädig gestimmt werden sollte, die ungeliebte Jahreszeit zu beenden. Eine Opfergabe sollte helfen, weshalb auch heute noch bei einigen Feuern eine Strohpuppe, der „Piader“, mit verbrannt wird. Seit dem 17. Jahrhundert wurden mit den Flammen die Walfänger verabschiedet, heute dient der Brauch dem geselligen Beisammensein.

Nicht immer trifft man sich am Feuer. So wird es auf Föhr in Utersum (Treffpunkt um 18.30 Uhr vor dem Taarepshüs) und in Wyk (17.45 Uhr vor dem Veranstaltungszentrum am Sandwall) einen Fackelzug mit der jeweiligen Feuerwehr zum Biikehaufen geben. Auch auf Amrum werden die Brandschützer entgegen ihrer Bestimmung gegen 18.30 Uhr die von Einheimischen und Gästen sehnsüchtig erwarteten Biake-Feuer entfachen. Wie auf der Nachbarinsel sorgt auch hier die jeweilige Feuerwehr des Dorfes für das leibliche Wohl und heißen Punsch. In Norddorf trifft man sich bereits um 18 Uhr auf der Hüttmannwiese. Eine Ansprache auf Deutsch und Friesisch informiert über die Tradition des Biaken, bevor sich ein Fackelzug zum Biakeplatz in Bewegung setzt. Fackeln und Laternen werden kostenlos ausgegeben. Biike ohne das anschließende gemeinsame Grünkohlessen ist undenkbar. Ein Ritual, das auch morgen von den zahlreichen Feuer-Fans auf beiden Inseln gepflegt wird.

Auch in diesem Jahr bereichern zahlreiche kulturelle Veranstaltungen das traditionelle Biike-Brennen auf der Insel. Auf Amrum etwa laden die insulare Trachtengruppe und Kai Quedens bereits am heutigen Montag um 17 Uhr zu friesischem Trachtentanz und einem Bildervortrag mit spannenden Inselgeschichten in das Norddorfer Gemeindehaus ein. Ebenfalls heute heißt es auf Föhr „Schietwettertee & Klönschnack“, können Interessierte bei Tee und Fortjes ab 16 Uhr im Kaminzimmer des Veranstaltungszentrums mehr über die Hintergründe des Biiken erfahren (Informationen und Anmeldung bei den Tourist-Informationen). Und morgen bietet das Friesenmuseum am Rebbelstieg bei einer Führung zur Einstimmung „Einblicke in die Kulturgeschichte der Föhringer“. Biike-Jazz mit dem „Public Rehearsal Jazz Quartet" am Freitag, 24. Februar, 20 Uhr, in der Bezirksstelle der Kreismusikschule in der Feldstraße runden die Woche schließlich ab.

Biikeplätze auf Föhr

Wyk: Fehrstieg, gegenüber Friesenhof; Wrixum: Ortsausgang Hardesweg, alte Schietkuhle; Oevenum: zwischen Alter Meierei und Wasserwerk auf der Geest; Alkersum: Oevenum-Hofstieg, zwischen Gewerbegebiet und Nieblum; Nieblum: an der Straße Richtung Badestrand; Utersum: zwischen Utersum und der St.-Laurentii-Kirche; Midlum: in der Marsch, Nähe Kanal; Goting: beim Goting-Kliff, Klafwai; Borgsum: bei der alten Sandkuhle (Traumstraße) Richtung Strand; Dunsum: am Deichparkplatz; Witsum: an der Godelbrücke; Hedehusum: am Strand (Poolstich); Oldsum: südlich der Hauptstraße, Nähe Hof 31 und 32; Süderende: südöstlich der St.-Laurentii-Kirche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen