Polit-Porträt: : Wittdün 2013 – 2018

Projekt der auslaufenden Legislatur: Neubau eines Sanitärgebäudes am FKK-Campingplatz.
1 von 2
Projekt der auslaufenden Legislatur: Neubau eines Sanitärgebäudes am FKK-Campingplatz.

Zahlreiche Baumaßnahmen wie die energetische Sanierung des Badelandes und die Erneuerung der Straßenbeleuchtung prägten die Wahlperiode.

shz.de von
06. März 2018, 18:00 Uhr

Die Gemeindeordnung beschreibt die Verantwortung der Gemeindevertreter: Sie legen Ziele und Grundsätze für die Verwaltung fest, treffen alle Sie treffen alle wichtigen Entscheidungen im Rahmen der Selbstverwaltung und überwachen die Abwicklung. Sie sind ehrenamtlich tätig und arbeiten neben der Gemeindevertretung noch in vielen Ausschüssen mit. Obwohl fast alle Sitzungen öffentlich sind, sind Gäste selten bei den Sitzungen anzutreffen. Somit werden viele gar nicht genau wissen, was ihre gewählten Vertreter eigentlich während der Legislatur gemacht haben, oder in welchem Ausschuss sie mitarbeiten. In loser Reihenfolge soll die Arbeit der einzelnen Amrumer Gemeindevertretungen der vergangenen fünf Jahre dargestellt werden, angefangen mit der Gemeinde Wittdün.

Bürgermeister Jürgen Jungclaus hat bereits zweieinhalb Legislaturen mitgemacht und ist nicht zuletzt auch aufgrund seiner früheren Arbeit als Amtmann für Amrum und seinem Kreistagsmandat ein  erfahrener Lokalpolitiker.

Herr Jungclaus, macht die Arbeit als Bürgermeister noch Spaß?
Ja sehr, insbesondere seit meinem Ruhestand kann ich mich noch intensiver um die einzelnen Belange kümmern.

Fühlen Sie und auch die Gemeindevertreter Ihre Arbeit wertgeschätzt?
Es kommt nicht so häufig vor, dass man ein positives Feedback erhält, aber wir sind dankbar, wenn wir für unsere Arbeit die entsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Wenn es keine negative Kritik gibt,  ist es für uns ein positives Zeichen.“

Was würden Sie als den größten Erfolg für die Gemeindevertretung Wittdün in den letzten 5 Jahren ansehen?
Die Gemeinde Wittdün ist seit einiger Zeit aufgrund der angespannten Haushaltslage eine sogenannte Bedarfsgemeinde. Trotzdem ist es uns immer wieder gelungen, Projekte wie zum Beispiel den Neubau des FKK Sanitär Gebäudes, den Umbau der Strandbar und noch viele andere Projekte zu realisieren.

Gibt es auch etwas worauf Sie nicht so stolz sind?
Wir müssen noch intensiver daran arbeiten, das Ortsbild zu verbessern. Wittdün ist das Eingangstor für Amrum. Der ankommende Gast soll sich wohlfühlen und Wittdün nicht als Durchgangsort sehen. Wir dürfen auch nicht nachlassen, die Haushaltslage der Gemeinde weiter zu verbessern.

Was sind die Herausforderungen für die Zukunft der Gemeinde Wittdün?
Leider sind die Gästezahlen in Wittdün in den letzten Jahren kontinuierlich zurück gegangen. Diesen Trend gilt es zu stoppen und umzukehren. Unsere Gäste lieben die Nähe zum Wasser. Wir müssen daran arbeiten, dass maritime Flair des Ortes noch weiter auszubauen. Mit dem Anleger, dem Seezeichenhafen und der Wandelbahn auf der Nord und Südseite haben wir gute Randbedingungen dieses voranzutreiben. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch noch einmal auf die Initiative  einer kleinen Gruppe Wittdüner Einwohnerinnen hinweisen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die kleinen Verkehrsinseln der Wittdüner Gemeindestraßen zu verschönern – daher herzlichen Dank an Freia Paulsen, Gesine Schwab und Renate Matzen.

Interview: Ralf Hoffmann

Aufgrund der Einwohnerzahl gibt es in Wittdün neun Gemeinderatsmitglieder (inklusive Bürgermeister). Fünf Mitglieder wurden direkt gewählt und vier über die Listen der angetretenen politischen Gruppen. Die größte Fraktion mit vier Mitgliedern stellt der Wittdüner Bürgerblock (WBB), gefolgt von der SPD (3) und der CDU (2). WBB: Jürgen Jungclaus, Stefan Theus, Günther Wehlan und Carsten Albertsen. SPD: Christian Klüßendorf, Silke Wulfert und Manuela Streu. CDU: Heiko Müller und Wieland Runde.

Bürgermeister: Jürgen Jungclaus
1. Stellvertreter: Heiko Müller
2. Stellvertreter: Christian Klüsendorf
Finanzausschuss: Stefan Theus (Vors.), Heiko Müller (stv. Vors.), Wieland Runde, Christian Klüßendorf, Carsten Albertsen.
Tourismusausschuss: Carsten Albertsen (Vors.), Silke Wulfert (stv. Vors.), Manuela Streu, Stefan Theus, Heiko Müller, Horst Förstl (bürgerliches Mitglied), Holger Lewerentz (bürgerl.), Georgine Schwab (bürgerl.) und Horst Schneider (bürgerl.).
Bauausschuss: Heiko Müller (Vors.), Günther Wehlan (stellv. Vors), Christian Klüßendorf, Wieland Runge, Stefan Theus, Freia Paulsen (bürgerl.), Horst Schneider (bürgerliches Mitglied).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen