Stiftungsfest in Nebel : „Wir sind eine Feuerwehr Amrum“

Die Geehrten und Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Nebel mit Ortswehrführer Oliver Ziegler (l.).
Foto:
Die Geehrten und Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Nebel mit Ortswehrführer Oliver Ziegler (l.).

Rück- und Ausblick in der Jahresversammlung der Nebeler Brandschützer. Günther Winkler für 70 Jahre bei der Truppe geehrt.

shz.de von
14. Februar 2018, 11:30 Uhr

„Und da ist noch nicht die Jugendfeuerwehr dabei, sonst wären es 80 Jahre“, ließ ein gut gelaunter Günther Winkler die Anwesenden bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nebel wissen. Gerade hatte er die Bandschnalle für seine 70-jährige Zugehörigkeit bei den Brandschützern entgegengenommen. Auch Peter Schau wurde die Bandschnalle überreicht: Er ist seit stolzen sechs Jahrzehnten bei der Truppe. „Wir hatten nicht mal ein Feuerwehrauto, nur einen Anhänger, hier am Spritzenhaus an der Kirche“, berichtete er von seinen Anfängen als Feuerwehrmann.

Zuvor hatte Ortswehrführers Oliver Ziegler die zahlreichen Gäste begrüßt. Neben den Nebeler Kameraden waren Mitglieder der Nachbarwehren, Gemeinde, Polizei und Rettungsdienst der Einladung gefolgt. Aus den Reihen der Wehren wurde insbesondere die gute Zusammenarbeit betont. „Wir sind eine Feuerwehr Amrum“, sagte Andreas Knauer, Gemeindewehrführer in Norddorf. Knauer lobte überdies die gemeinsamen Aktivitäten außerhalb der Feuerwehr wie Fußball und Boßeln. Auch Nebels Bürgermeister Bernd Dell Missier dankte allen Kameradinnen und Kameraden für deren Einsatz: „Ohne eine funktionierende Feuerwehr funktioniert eine Gemeinde nicht, jeder von euch trägt eine große Verantwortung, jeder ist wichtig.“

Die Kassenprüfer Martin Drews und Stefan Bunk bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bei den anschließenden Wahlen wurde Susanne Jensen als Nachfolgerin des Sicherheitsbeauftragten Tobias Schmidt gewählt. Gerätewart Thorsten Ertel übergab seinen Posten an Martin Drews junior, dessen Stellvertreter ist künftig Henning Claussen. Neuer Kassenwart wird Tobias Schmidt, Helmut Bechler stellvertretender Kassenwart. Nach 24 Jahren als Gruppenführer in der Nebeler Feuerwehr übergab Michael Lemcke seine Aufgabe an Thorsten Ertel und nahm den Dank für seinen langjährigen Einsatz entgegen. Der stellvertretende Ortswehrführer Jan Schmuck verlas den Bericht des Sicherheitsbeauftragten Tobias Schmidt, der aus Krankheitsgründen nicht anwesend sein konnte.

Es folgten Ehrungen und Beförderungen: Mit Thorsten Ertel, Christoph Hausner, Jan Martinen und Sven Tieze dürfen sich gleich vier Kameraden Hauptfeuerwehrmann nennen und bekamen ihre Abzeichen; Susanne Jensen trägt als Hauptfeuerwehrfrau jetzt drei Sterne auf ihren Schulterklappen. Aileen Peters nahm die Schulterklappen zur Feuerwehrfrau entgegen, als Feuerwehranwärter wurde Tim Brinkmann begrüßt und Helmut Bechler wechselt in die aktive Reserve. Auch Polizeioberkommissar Henning Schulze hatte eine gute Nachricht im Gepäck: Feuerwehr-Schriftführer Ralf Klein wurde in seinem Hauptberuf zum Polizeikommissar befördert.

Für ihre langjährige Zugehörigkeit zu den Blaujacken wurden neben Günther Winkler und Peter Schau Michael Lemcke mit dem Ehrenabzeichen und der Bandschnalle für 40 Jahre bei der Nebeler Wehr geehrt. Olaf Isemann nahm aus den Händen des Bürgermeisters Bernd Dell Missier das Ehrenabzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre entgegen, und für zwei Jahrzehnte bei den Blaujacken wurden Christoph Hausner und Jens Lucke mit der Bandschnalle geehrt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen