Standpunkt : Willkommens-Kultur

von
20. Mai 2015, 21:00 Uhr

Es ist schon enorm, was da ein kleiner Kreis von Insulanern auf die Beine stellt, um den Menschen, die Zuflucht auf Föhr suchen, den Start zu erleichtern – ein nachahmenswertes ehrenamtliches Engagement. Und es ist eine gute Nachricht, dass auch über den Helferkreis hinaus viele Menschen auf der Insel den Flüchtlingen offen begegnen, mit Fremdenfeindlichkeit nichts am Hut haben.

Doch trotz aller Offenheit, es gibt auch auf Föhr immer noch Leute, die die Neuankömmlinge pauschal ablehnen, diese Menschen, die zunächst nicht arbeiten dürfen und deshalb auf Unterstützung angewiesen sind, als Schmarotzer abtun.

Schmarotzer? Zwei dieser Asylbewerber wollen jetzt den Bundesfreiwilligendienst absolvieren, wollen sich in dem Land, das sie aufgenommen hat, sozial engagieren.

Da sollte so mancher Alteingesessene seine Vorurteile noch einmal überdenken. Und sich schämen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen