Amrumer Brandschützer: : Willkommene Verstärkung

Volle Konzentration beim Lehrgang Teil zwei: technischer Hilfeeinsatz mit Personenrettung.
Foto:
Volle Konzentration beim Lehrgang Teil zwei: technischer Hilfeeinsatz mit Personenrettung.

24 Männer und Frauen absolvierten Grundausbildungslehrgänge und sind nach erfolgreicher Prüfung gut ausgebildet für den freiwilligen Feuerwehrdienst.

shz.de von
19. Juni 2017, 13:30 Uhr

Viele Köpfe rauchten in den letzten Wochen und Monaten bei insgesamt 24 Feuerwehrmännern- und frauen. Auf dem Programm standen die Grundausbildungslehrgänge Truppmann Teil eins und Teil zwei.

17 Kameraden nahmen an Lehrgang eins teil, dessen Hauptziel „die Befähigung über grundlegende Tätigkeiten im Lösch- und technischen Hilfeeinsatz unter Anleitung“ ist. Der Lehrgang Teil zwei war mit sieben Kameraden besetzt. Ziel dieser Ausbildung ist „der Löscheinsatz und der Einsatz bei der technischen Hilfe sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse“.

Nun hieß es für alle wieder die Schulbank drücken und natürlich auch in praktischen Übungen das Erlernte umzusetzen. Ausbildungsleiter Jens Lucke, zuständig für beide Lehrgänge, und Klaus-Peter Ottens als stellvertretender Amtswehrführer, hier in seiner Funktion als Prüfer, nahmen am Ende der jeweiligen Lehrgänge die theoretischen und praktischen Prüfungen ab. In diesen mussten umfangreiche Fragebögen ausgefüllt werden sowie im praktischen Teil eine Wasserversorgung zum Löschangriff aufgebaut und ein technischer Hilfeeinsatz mit Personenrettung absolviert werden.

Die Prüfungen bestanden haben alle Teilnehmer und so konnte Jens Lucke am Ende allen Geprüften die Lehrgangsbescheinigungen überreichen. Lucke zeigte sich zufrieden mit der Beteiligung und Motivation sowie dem Einsatz aller Kameraden und dankte insbesondere der dritten stellvertretenden Amtswehrführerin und stellvertretenden Gemeindewehrführerin von Wittdün, Petra Müller, für ihre Unterstützung während der gesamten Lehrgangszeit.

Auch Klaus-Peter Ottens lobte den gezeigten Einsatz: „Es ist wichtig, das Erlernte nicht nur zu können, sondern sich als Mannschaft zu verstehen, die sich in Übungsdiensten und besonders bei Einsätzen blind aufeinander verlassen muss“, sagte der stellvertretende Amtswehrführer.

Weitere Lehrgänge sind für das laufende Jahr geplant, unter anderem die Ausbildungen zum Funker und Maschinisten, zur Truppführung und ein Motorkettensägen-Lehrgang.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen