zur Navigation springen

Zeugnisvergabe auf Amrum : Wichtiges Etappenziel geschafft

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Viele gute Wünsche bei der Entlassfeier: Für 25 junge Amrumer endete die Schulzeit.

„Wir haben es geschafft“ – 25 junge Leute strahlten übers ganze Gesicht. Mit der offiziellen Verabschiedung und Zeugnisvergabe endete für sie die Schulzeit an der Öömrang Skuul. Schulleiter Jörn Tadsen nahm die Anwesenden mit auf eine kurze Reise in die Vergangenheit und erinnerte daran, wie ihre Schullaufbahn einst mit einem Gottesdienst in der St.-Clemens-Kirche begonnen hatte. „Ihr macht genau das, worauf wir euch nicht vorbereitet haben“, so Tadsen. „Wir unterrichten französisch, ihr geht nach Südamerika, Amerika und Russland, wir haben eine Partnerschaft mit den Gymnasien in Wyk und Niebüll, ihr geht nach Flensburg, Husum, Hamburg und Dänemark. Bleibt so eigenständig, folgt nicht irgendwelchen Modetrends. Ihr seid ein toller, bunter Abschlussjahrgang.“

Im Namen aller Amrumer Bürgermeister gratulierte Bernd Dell Missier zu dem erfolgreichen Etappensieg: „Nach dem Zieleinlauf ist vor dem Zieleinlauf. Das Trainingsgelände wird wechseln, die Hürden werden höher werden und ihr werdet merken, dass Schiedsrichter nicht gleich Schiedsrichter ist“, so Nebels Dorfoberhaupt, das sich auch bei den Lehrern für optimale Vorbereitung der Jugendlichen auf den Schritt ins Leben bedankte. „Ich hoffe ihr habt viel mit euch vor und werdet nicht müde, nach den erreichten Zielen Neue zu stecken“, betonte Dell Missier.

Christina Sander ließ die letzten zehn Jahre aus Sicht der Schüler Revue passieren. Auch sie konnten sich noch an ihren ersten Schultag erinnern und an die große und einmalige Bitte an die Klassenlehrerin, doch auf jeden Fall gleich Hausaufgaben aufzugeben. Einige Erlebnisse aus der Schulzeit und vor allem von der Abschlussfahrt nach Italien wurden unter Lachen und Beifall ausgeplaudert.

Klassenlehrer Rüdiger Seiffert erinnerte daran, dass der Wunsch, mehr Kultur an die Schulen zu bringen, an der Öömrang Skuul schon lange praktiziert werde und nannte einige Beispiele aus seiner Abschlussklasse. Zu diesem Abschlussjahrgang gehören auch drei Schüler mit einem ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA). Deren Klassenlehrerin Britta Lindner erinnerte an die vielen ersten Male, die die Jugendlichen in ihrer Kindheit und Schulzeit erlebt hatten: „das erste Mal laufen, sprechen, streiten, der erste Schultag , die ersten Bundesjugendspiele und auch jetzt, der erste Schulabschluss“.

Im Namen des Schulvereins gratulierte Stephan Schlichting den Schulabgängern und überreichte ihnen ein Geschenk. gemeinsam überreichten Britta Lindner, Jörn Tadsen und Rüdiger Seiffert die Abschlusszeugnisse. Fünf Jugendliche bekamen Auszeichnungen für besondere Leistungen. Ingwar Waja nahm die Auszeichnung für das beste Zeugnis der ESA entgegen. Christina Sandner, Katharina Drews, Marie-Therese Timpe und Kerrin Tadsen freuten sich über die Gratulation zu ihren Einser-Abschlüssen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen