zur Navigation springen

Auf Amrum : Wichtiger Beitrag zur Integration

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Rotarier fördern die Deutschkurse für Flüchtlinge auf der Insel. Die werden von der Volkshochschule angeboten.

Das Lehrmaterial für den Sprachunterricht der Flüchtlinge auf der Insel, dessen Anschaffung der Rotary-Club Amrum bereits im März letzten Jahres unterstützt hatte, wurde seitdem sehr fleißig genutzt. Die Bücher boten einen guten Einstieg für die Flüchtlinge, die deutsche Sprache zu erlernen, und erste Grundlagen wurden geschaffen.

„Nicht stehen bleiben, am Ball bleiben und weitermachen“, darum gehe es den Amrumer Rotariern ganz besonders, betonen der derzeitige Präsident des Clubs, Christian Peters, und Mitglied Michael Langenhan.

Im November startete in der Öömrang Skuul ein Sprachkurs „Deutsch für Ausländer“ im Rahmen des Kursprogrammes der Volkshochschule. Als Dozentinnen wurden mit Leonore Pieck und Barbara Schult zwei ehemalige Lehrerinnen der Öömrang Skuul engagiert. Die Kosten hierfür werden komplett vom Rotary-Club getragen.

Leonore Pieck, die zur Zeit neun erwachsene Schüler unterrichtet, arbeitet mit den angeschafften Lehrbüchern, setzt auch einen CD-Player ein, sowie vorbereitete Arbeitsbögen. Das freie Sprechen wird geübt, und alle helfen sich gegenseitig. „Wenn man nicht mehr weiterkommt, wird die englische Sprache eingesetzt, oder die jungen Männer und Frauen übersetzen und dolmetschen gegenseitig. So werden Schwierigkeiten in der Kommunikation umschifft“, berichtet die Lehrerin. „Kleine Erfolge werden fröhlich mit gegenseitigem Applaus belohnt. Langsam und in ganz kleinen Schritten kommen wir voran, aber am wichtigsten ist es natürlich dranzubleiben und das Erlernte zu festigen.“

Barbara Schult, die zweite Lehrerin im Boot, unterrichtet zur Zeit nur einen einzigen ausländischen Schüler, der weder das Lesen noch das Schreiben beherrscht. Eine große Aufgabe, die nur in kleinen Schritten voran geht, und sehr viel Zeit erfordert.

Zur weltweiten Organisation von Rotary, zu der der Amrumer Club seit 2009 gehört, zählen 1,2 Millionen Mitglieder, die auf der ganzen Welt beeindruckende humanitäre Leistungen erbringen. Das Engagement des Rotary-Clubs auf Amrum bezieht sich aktuell auf den Deutschunterricht, es ist aber auch in sehr vielen anderen Bereichen anzutreffen. „Wir wollen auf der Insel besonders die Jugendarbeit und Bildung unterstützen“, so Michael Langenhan, der aktuell im Club für die Jugendarbeit auf Amrum verantwortlich zeichnet. „Dazu gehören der insulare Kindergarten, die Öömrang Skuul, das Jugendzentrum sowie die Kirchenmusik. Aber auch bei internationalen Projekten beteiligen sich Amrums Rotarier, so unterstützten sie in Burkina Faso zum Beispiel ein Ausbildungsprojekt für Jugendliche“.












zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen