zur Navigation springen

Im föhrer Ley : Wettfahrten unter erschwerten Bedingungen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Bei den Regatten des Segler-Nachwuchses ging es stürmisch zu. Für die „Piraten“ kein Problem.

Nicht Flaute sondern Sturm machte den Teilnehmern am Föhrer Piraten-Cup und der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft (IDJM) der Piraten zu schaffen. Sie hatten mit extrem widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen – keiner hatte mit derart viel Wind im Hochsommer gerechnet. Trotzdem wurden beide Regatten erfolgreich im Föhrer Ley ausgetragen. Es konnte allerdings aufgrund von starkem Wind und Gewittern aus Sicherheitsgründen nicht an allen Tagen der Regattawoche Wettfahrten erfolgen. Veranstaltet wurden die Regatten vom Wyker Yachtclub in Kooperation mit dem Mühlenberger Segel-Club (MSC) aus Hamburg. Die auswärtigen Teilnehmer haben auf dem Gelände des Wyker Yachtclubs gezeltet.

An den Wettfahrten für die Ranglistenregatta „Föhrer Piraten Cup“ nahmen 39 Boote teil. Den ersten Platz belegte das Team Svenja Thoroe und Karsten-Butze Bredt, den zweiten Platz Kai Hendrik Friese und Nils Sichert, den dritten Platz Frieder Billerbeck und Daniel Jonkmanns. Die Wyker Teams belegten die Plätze 9, 17, 18, 20, 25 und 26. Die Amrumer Teams landeten auf den Plätzen 21 und 38.

Bei der im Anschluss veranstalteten Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft mussten die Teilnehmer sich wegen des schlechten Wetters zwei Tage gedulden, bis sie endlich mit 28 Booten starten konnten.

Die Ergebnisse der IDJM wurden gesplittet in die „normale“ Wertung (alle 28 Boote) und die Wertung der Gruppe U 17 (vier Boote). Sieger der IDJM wurden Kai Hendrik Friese und Nick Sichert, auf Patz zwei kamen Fynn Ausborm und Lara-Marie Habedank, auf Platz drei Anton Paetzholdt und Amélie Vogelsang. Die ersten drei Plätze in der Wertung U 17 wurden belegt von den Teams Tobias Call und Nick Houben, Robin Call und Henrick Junge sowie Melina Schuhl und Niklas Hellwig.

Die Wyker Teams fuhren in dieser Regatta auf die Plätze elf, 13, 17 und 20. Das Amrumer Team belegte Platz 25.

Auch wenn das Wetter teilweise sehr herbstlich war, blieb die Laune der Teilnehmer bestens – nicht zuletzt dank der hervorragenden Verpflegung und eines tollen Begleitprogramms.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2014 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen